Boxen:

Ring frei für Runde 43

Ein Faustkampf-Klassiker erlebt in einer Woche seine Neuauflage: das Teterower Weihnachtsboxen.

Dominique Suzette Göhrlich (Stralsund, r.) gewann im vergangenen Jahr gegen Lea Michelle Wojak (Neubrandenburg).
Bert Burchett Dominique Suzette Göhrlich (Stralsund, r.) gewann im vergangenen Jahr gegen Lea Michelle Wojak (Neubrandenburg).

Seit über 50 Jahren sind die Teterower Boxer mittlerweile vereinsmäßig organisiert. Das halbe Jahrhundert mit etlichen Titelgewinnen und Erfolgen, aber auch unvermeidlichen Tiefpunkten wurde kürzlich mit einem begeisternden Länderkampf und anschließendem „Ehemaligentreffen“ in der Bergringstadt gebührend gefeiert.

Egal ob ursprünglich bei der SG Dynamo, dann beim Polizeisportverein, später beim SV Mecklenburger Schweiz oder jetzt beim SSV Einheit – ein Veranstaltungshöhepunkt in der Region hat bislang alle organisatorischen Veränderungen überstanden. Im Jahre 1970 erlebte das Teterower Weihnachtsboxturnier seine Premiere und traditionell Anfang Dezember steht nunmehr die bereits 43. Auflage an.

Die Anziehungskraft für die Vereine im Nordosten ist ungebrochen. Der besondere Reiz des Klassikers liegt sicher auch darin begründet, dass das Turnier immer offen für alle Altersklassen von den Schülern bis zu den Männern ist und dem stets zahlreich anwesenden Zuschauern Kämpfe von der Anfänger- bis zur Eliteklasse geboten werden.

In diesem Jahr bewerben sich 17 Vereine aus drei Bundesländern um den begehrten Pokal für die erfolgreichste Staffel, darunter die Besten der letzten Turnierauflagen PSV Wismar, OSP Frankfurt/O. und der BC Greifswald sowie Vorjahres-Überraschungssieger PSV Stralsund. Natürlich sind auch die Boxhochburgen Demmin, Altentreptow, Waren und Neubrandenburg sowie Gastgeber Teterow dabei. Neben den Turniersiegen vergibt der Veranstalter alljährlich auch Ehrenpokale für die beste technische und kämpferische Einzelleistung, die in der Vergangenheit übrigens unter anderem von den späteren Profi-Weltmeistern Sebastian Zbik (Altentreptow) und Sebastian Sylvester (Greifswald) gewonnen wurden.

Die in den beiden Vorjahren als Supertechniker geehrten Ahmadullah Noori (Hamburg) und Nico Tratz (Greifswald) sind wieder dabei und gehören sicherlich auch diesmal zu den heißen Favoriten. Zum zweiten Male in der langjährigen Turniergeschichte klettern auch einige Boxerinnen in das Seilquadrat.

Der erste Gong ertönt am Sonnabend, 7. Dezember, um 15.30 Uhr in der Sporthalle Teterow Nord.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!