MV-Liga:

Stavenhagens Handballerinnen punkten

Der Ausfall zweier Stammkräfte bringt die SSV-Damen nicht aus dem Konzept.

Das Stavenhagener Frauenteam.
Kati Rockenschuh-Ofcsarik Das Stavenhagener Frauenteam.

Die MV-Liga-Handballerinnen des Stavenhagener SV haben gegen den Mecklenburger SV einen Blitzstart erwischt. Aus einer sicheren 6:0-Deckung heraus gingen sie in eine 2:0-Führung. Anika Oldendorf verkürzte auf 1:2. Doch davon ließen sich die Reuterstädter Damen nicht abschrecken. Temporeich und kraftvoll enteilten sie dem Gegner auf 7:1, sodass dieser sich gezwungen sah, bereits in der 9. Minute ins Team-Time-out zu gehen. Das Wickel Team ließ sich aber auch nach dem 8:3 (15.) nicht von der Siegesstraße abbringen, obwohl die Gangart etwas heruntergeschaltet wurde.

Stefanie Breu machte ihrem Namen als Siebenmeterschützin des SSV alle Ehre und verwandelte während der Partie alle sechs Strafwürfe souverän. Zudem überzeugten die Damen im Positionsangriff, insbesondere über die Mittelpositionen. Auch wenn sich Torhüterin Antje Herzberg und Peggy Schmedemann verletzten, gewannen die Gastgeberinnen 24:17 (15:9).

Stavenhagener SV: Herzberg, Wendt (bd. im Tor); Blanck (4), Rupp, Wolkner, Möck (5), Breu (6/6), Jakel (2), Wollatz (1), Schmedemann (3), Kohls, Dencker (3), Buschmann

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung