Fußball-Landesliga:

Traktor-Team schockt Aufstiegsfavoriten

Sein erstes Pflichtspieltor und dann so ein wichtiges: Darguns Abwehrmann Daniel Fanter krönt seine bärenstarke Hinrunde mit dem Siegtreffer gegen die TSG Neustrelitz II.

Die Landesliga-Kicker aus Dargun um Trainer Marko Kroll (links) gewannen am letzten Spieltag der Hinrunde überraschend auswärts unter Flutlicht mit 3:2 (1:0) bei der TSG Neustrelitz II.
Matthias Schütt Die Landesliga-Kicker aus Dargun um Trainer Marko Kroll (links) gewannen am letzten Spieltag der Hinrunde überraschend auswärts unter Flutlicht mit 3:2 (1:0) bei der TSG Neustrelitz II.

Flutlicht, Zweiter gegen Vierter, Halbzeitführung, Rückstand, die 90. Spielminute und dann die entscheidende Situation: Abwehrchef Daniel Fanter fängt einen Ball der TSG ab, gewinnt einen Pressschlag und hat auf Höhe der Mittellinie freie Bahn. Fanter sieht die große Chance und ist mit Ball schneller als zwei TSG-Verteidiger. Darguns 30-jähriger Verteidiger bleibt cool und schiebt das Leder ins rechte Eck vorbei an TSG-Keeper Paul Buschke. Es war Fanters erstes Pflichtspieltor im Dress der Gelb-Blauen. Fußball-Landesligist SV Traktor Dargun gewann bei der TSG Neustrelitz II sensationell mit 3:2 (1:0).

Da die Regionalliga-Truppe der TSG spielfrei hatte, erübrigt sich die Frage, ob Spieler in der Landesliga Spielpraxis sammeln konnten. Gerade für Stürmer Abiola Collins Folarin war es ein rabenschwarzer Tag, trotz späteren Treffers. In den ersten zwanzig Minuten schob er ganze drei Mal frei vor Krause den Ball am Tor vorbei. Die TSG war spielbestimmend, was auch nicht anders zu erwarten war. Doch Traktor biss sich rein. Und zwei Minuten vor der Pause gelang sogar die Führung. Bob Binnenböse provozierte einen Fehlpass. Darguns Wirbelwind lief am Torwart vorbei, ließ einen Abwehrspieler ins leere Grätschen und schob ein.

Trainer Kroll: „Eine ganz starke Laufleistung.“

Im zweiten Durchgang waren vier Minuten gespielt, da kam der Gastgeber zum Ausgleich. Einen Freistoß aus 24 Metern konnte Darguns Keeper Krause nicht festhalten. TSG-Akteur Sven Thiedig hatte keine Mühe und traf zum 1:1. Nach einer Stunde machte Krause seinen Fehler wieder wett und hielt sensationell gegen Folarin. Die TSG blieb weiter gefährlich und wurde in der 72. Minute auch belohnt. Krause und Fanter wehrten zunächst noch einen Kopfball ab, Folarin nutzte Großchance Nummer fünf und traf zur erstmaligen Führung der Schröder-Truppe. Doch Traktors Moral war längst nicht gebrochen. Freistoß Lewerenz aus 23 Metern: Darguns Spielmacher schoss in die Torwartecke, Buschke war dran, aber vergeblich, das Neustrelitzer Netz zappelte (85.). Mit dem Ausgleich im Rücken kam es zur Szene des Spiels. Fanter rannte übers halbe Feld und erzielte in der 90. Minute seinen ersten Treffer für die Klosterseestädter. Fanter krönte damit seine bärenstarke Hinrunde. Unzählige Male klärte er in der Hinrunde auf der Linie. In der Nachspielzeit setzte die TSG alles auf eine Karte. Selbst Torwart Buschke war mit vorne. Traktor bekam über die Stationen Kulartz, Lewerenz und Abnehmer Groth die letzte Chance.

Traktor-Trainer Marko Kroll war nach der Partie natürlich hoch zufrieden: „Eine ganz starke Laufleistung von jedem einzelnen Spieler, taktisch diszipliniert und hoch konzentriert. Dass wir nach dem Rückstand noch einmal so zurückkommen, ist einfach nur Wahnsinn.“

SV Traktor Dargun: Krause; Marcel Werner, Fanter, Koch, Seidel, Hannes Werner, Franz (80. Kulartz), Nennemann, Binnenböse (90. Westphal), Lewerenz, Rehländer (80. Groth)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung