Hallenfußball:

Budenzauber bieten viel Spektakel

Auch in der Halle kommt beim Fußball keine Langeweile auf. Auf dem Neukalener Parkett wird es emotional.

Fredy Werner wird geehrt.
             
Mario Heinzel Fredy Werner wird geehrt.  

Im Winter verlagert sich das Fußballgeschehen meist in die Halle - so auch bei zahlreichen Vereinsturnier in der Region:

Das Vereinsturnier von Fußball-Verbandsligist FSV 1919 Malchin etwa kam mit einigen Highlights daher. Über 120 Tore und dazu ausnahmslos spannende und überaus faire Duelle lieferten die sieben Mannschaften ab. In den Teams tummelten sich einige bekannte Gesichter vergangener Tage wie Ex-Torwart Sebastian Lehsten. „Auch wenn die Halle nicht mein Metier ist", wie der 1,91-Hüne befand. Bei den Mannschaften, allesamt nach früheren FSV-Präsidenten benannt, gewann Team Bergmann vor Team Dobbertin und Team Grapenthin.

Auch bei Fußball-Landesligist SV Traktor Dargun gab es nach einiger Abstinenz mal wieder vereinsinternen Budenzauber zu bewundern. Fünf Mannschaften wollten in der Darguner Sporthalle den Titel holen. Insgesamt sahen die Zuschauer in zehn Partien 38 Treffer. Am Ende lagen drei Teams gleichauf an der Spitze. Es siegte die zweite Mannschaft vor der Ersten und der Trainer-Auswahl. Allesamt holten jeweils neun Punkte. Im letzten Turnierspiel wollte die zweite Mannschaft den Turniersieg perfekt machen. Am Ende gelang dies zwar, aber nur weil man das bessere Torverhältnis vorzuweisen hatte. Tilo Sahm bezwang mit einem „Hammer“ gleich in der ersten Minute Keeper Kroll, Trainer der Landesliga-Elf. Doch Mike Gilbricht und Maik Schumacher drehten die Partie zum 2:1. Tilo Sahm hämmerte das Leder zwei Sekunden vor Schluss das Spielgerät noch an die Unterkante der Latte. Es blieb aber beim 1:2.

Beim Turnier des TuS Neukalen 1990 aus der Landesklasse I traten 33 aktive und ehemalige Vereinsmitglieder im Alter von 15 bis 50 in sechs Mannschaften auf die Platte. Viele spannende Duelle und so manche spektakuläre Torwartparade sorgten für Stimmung auf den gut gefüllten Zuschauerrängen. Ungeschlagener Sieger wurde das Team „Wilde Kerle“ in der Besetzung Sebastian Paß, Tobias Werner, Steven Sohst, Peter Schwarz, Rene Henschel und Dennis Pfitzner. Letzterer sicherte sich mit zwölf Toren auch die Torjägerkrone. Auf das Podest schafften es die Teams „Presche“ und „Schnepf“. Auch in der Torschützenliste die gleiche Reihenfolge: Patrick Gieseler (9, Presche) gefolgt von Toni Schuhdeck (8, Schnepf). Das Feld komplettierten die Teams „Fußballgott“, „Fischer“ und „Tom und Jerry“.

Emotionaler Höhepunkt war aber die Beförderung von Fredy Werner zum Ehrenspielführer des TuS Neukalen. Langer Applaus der etwa 100 Anwesenden begleiteten den 58-Jährigen während der Auszeichnung. Neben dem schon verstorbenen Detlef Ebert und der Stürmer-Legende Bodo Hecht ist Fredy Werner erst der Dritte in dieser illustren Gilde. In seiner 50-jährigen Laufbahn hat er alle Stufen des Vereins durchlaufen, hat drei Namenswechsel mitgemacht. Der Beginn seines Sportlerlebens verlief sogar mehrgleisig. Im Gewichtheben brachte er es immerhin bis zum Bezirksmeister. Noch heute ist Fredy Werner bei den Alten Herren aktiv und als Chefkassierer eine wichtige Person bei jedem Heimspiel.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!