Viertelfinale überstanden:

Geschafft: Das Final Four kann kommen!

Doppelt siegt besser: Sowohl die Frauen als auch die Männer des Stavenhagener SV zogen jeweils unter die besten Vier im Handball-Landespokal ein.

Annegret Kohls (am Ball) avancierte mit 17 Treffern zur Top-Torjägerin im Damenteam des Stavenhagener SV.
Katrin Brandt Annegret Kohls (am Ball) avancierte mit 17 Treffern zur Top-Torjägerin im Damenteam des Stavenhagener SV.

„Mit den Siegen unserer Frauen und Männer haben wir eine optimale Ausgangslage geschaffen, um uns für die Austragung des Final Fours im Handball-Landespokal bewerben zu können", freute sich Olaf Rockenschuh, Vorsitzender des Stavenhagener SV, nach dem erfolgreichen Doppelerfolg in den jeweiligen Viertelfinal-Partien. "Unsere Fangemeinde hat beide Teams unterstützt und einmal mehr bewiesen, dass sie unsere Halle zum Kochen bringen kann. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt, nun liegt es in den Händen des Verbandes, ob das Final Four bei uns stattfindet", ergänzte er.

Die MV-Liga-Frauen des Stavenhagener SV um Trainer Oliver Wickel krönten mit einem klaren 27:15-(16:6)-Sieg ihren Einzug ins Halbfinale. Anschließend mussten sich die Männer des Vereins beweisen. Gegen den Verbandsligisten Güstrower HV sollte nichts anbrennen. Jedoch gestaltete sich das Spiel alsbald zur Zitterpartie und es gab am Ende nur einen knappen 32:30-Erfolg.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung