Fußball-Landesliga:

Kroll: Gewonnen ist noch nichts

Der SV Traktor Dargun belegt nach der Hinrunde in der Fußball-Landesliga Ost überraschend den dritten Platz. Mark Berger hat sich mit Traktors Erfolgstrainer Marko Kroll über den Höhenflug unterhalten.

Traktor-Coach Marko Kroll (Mitte) ist mit der Hinrunde zufrieden, weiß aber auch, dass die zweite Halbserie schwierig werden könnte.
Mark Berger Traktor-Coach Marko Kroll (Mitte) ist mit der Hinrunde zufrieden, weiß aber auch, dass die zweite Halbserie schwierig werden könnte.

Wo genau sehen Sie die Ursachen für diese außergewöhnliche Leistung Ihrer Elf?

Die neu aufgestellte Mannschaft hat sich in den intensiven Trainingseinheiten optimal auf jedes Spiel vorbereitet. Die Spieler sind zu einem Team zusammengewachsen.

Mit nur 14 Gegentoren stellt Ihr Team aktuell die zweitbeste Abwehr der Liga. Wer hat daran besonderen Anteil?

Der Erfolg ist der gesamten Mannschaft zuzuschreiben. Aber man kann sagen, dass Daniel Fanter seine bärenstarke Hinrunde zuletzt gekrönt hat. Zudem konnte unser Torwart Ralf Krause endlich sein Potenzial ausschöpfen. Aber es ist erst die Hälfte der Saison absolviert, gewonnen ist also noch nichts.

Worin sehen Sie die Gründe, dass die Mannschaft auswärts ungeschlagen ist?

Das Team hat sich jetzt vom Druck des unbedingten Auswärtssieges befreit. Dieser liegt bei der Heimmannschaft. Wir als Gastteam müssen in dieser Situation lediglich reagieren.

Wie wichtig war der Sieg über die TSG Neustrelitz II?

Enorm wichtig. Die Moral war schon beeindruckend. Du liegst gegen einen Aufstiegsfavoriten nach 85 Minuten zurück und dann gewinnst du noch 3:2.

Was muss noch verbessert werden?

Wir müssen unser Umkehrspiel in Zukunft noch weiter verbessern.

Sehen wir nach der Winterpause ein neues Gesicht?

Wir verhandeln mit einigen möglichen Neuzugängen und hoffen auf positive Abschlüsse.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung