Fußball-Landesklasse:

Paß-Treffer entscheidet Derby

Im Duell der Kellerkinder in der Staffel I behält Neukalen gegen Kickers JuS die Oberhand. Teterow lässt zu Hause nichts anbrennen, Malchin II verspielt ein 2:0.  

Die rot gekleideten Malchiner spielten gegen Demmin 3:3.
             
Florian Ferber Die rot gekleideten Malchiner spielten gegen Demmin 3:3.  

TuS Neukalen 1990–Kickers JuS 03

In der 90. Minute des Landesklasse-Derbys zwischen dem TuS Neukalen und Kickers JuS in der Neukalener Gartsbrucharena erzielte Sebastian Paß für die Heimelf den 3:2-Siegtreffer. Vor dem Duell grüßten beide Teams aus dem Tabellenkeller und boten dennoch ein Spitzenspiel. Die Gäste begannen vor 180 Zuschauern forsch, Haack’s gefühlvoller Schuss brachte ihnen die frühe Führung (4.). Bendin gelang dann ein geniales Zuspiel auf Pfitzner, welches dieser gekonnt zum Ausgleich (17.) nutzte. Stark war die Parade von JuS-Keeper Weyh in der 39. Minute. Der anschließende Eckball von Paß ging gegen das Aluminium und Pfitzner war mit der 2:1-Pausenführung (40.) zur Stelle. Die spannende Partie auf Augenhöhe bot auch im zweiten Abschnitt alles, was das Fußballherz begehrt. Chancen hüben wie drüben. Mosch traf aus dem Gewühl zum 2:2 (75.), Paß setzte nach Pfitzner-Paß den 3:2-Endpunkt.

SV Teterow 90-SV Union Wesenberg 3:0 (0:0)

Im Punktspiel der Landesklasse I kam der SV Teterow 90 zu einem klaren 3:0-Heimerfolg über den SV Union Wesenberg. Nach torloser erster Halbzeit mit Teterower Überlegenheit fiel in der 53. Minute das 1:0. Als der Wesenberger Keeper einen Kopfball von Neumann zunächst noch parieren konnte, war er beim Nachschuss von Max Eisenberg machtlos. Keine 60 Sekunden später hatte der gleiche Spieler die Riesenchance zu seinem zweiten Treffer, schloss vor dem leeren Gehäuse aber zu lässig und zu unkonzentriert ab. Das 2:0 fiel dann aber doch in der 75. Minute d[/GT_O_EINZUG]urch Christoph Hantke, der am kurzen Pfosten stehend einen Eckball von Seemann gekonnt über die Torlinie spitzelte. Den 3:0-Endstand stellte der unermüdlich rackernde Paul Gerdt her, der in der 83. Minute einen Abschlag von Groth aufnahm, sich von seinem Gegenspieler löste und unhaltbar ins lange Eck einschob. Teterow: Groth; J. Neumann, Schimnick (76. Hall), Borchert,P. Dabbert, Möller (74. Schroeder), Hantke, Latzko, St. Seemann, Eisenberg Gerdt

FSV 1919 Malchin II-Demminer SV 91 II

„Dass das Ding kippt, war nicht zu erwarten. Es sah alles sicher nach dem 3:0 aus“, ärgerte sich Malchins Co-Trainer Andre Breu. Seine Mannen schafften es nicht, kämpferisch starken Demminern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Hingegen wussten die 91er nicht, ob sie sich nun freuen oder ärgern sollten. Die Gefühlslage auf beiden Seiten war gemischt und endete mit einem Remis, mit dem kein Team zufrieden sein wollte. Philipp Mundt und Tony Vreydal trafen Mitte der ersten Halbzeit für die Gastgeber. Die Schwartz-Truppe rappelte sich nach der Pause auf und drehte die Partie durch Brummund, Grieger und Schröder. Die Rot-Weißen kamen zurück. Köllmann bediente Arved Müller, der Torjäger traf zum 3:3. FSV Malchin II: Westphal; Hewelt, Kurth, Krüger, Hensel (46. Kiehn), Müller, Fürstenau, Mundt, Niemann (62. Winkelmann), Köllmann, Vreydal

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung