Sieben auf einen Streich!:

So rüstet der Gnoiener SV auf

Da dürfte die Konkurrenz aufhorchen: Die notorisch dünn besetzten Landesliga-Fußballer aus Gnoien vermelden namhafte Verstärkungen.

Das Gnoiener Personalkarussell ist (vorerst) zum Stehen gekommen – und sie sind entstiegen: Tim Galonska, Paul Placzek, Thomas Ehlert, Denny Kambs (vordere Reihe von links) sowie Robert Brusch, Trainer Arne Schmiedeberg und Marcus Ode (hintere Reihe von links). Auf dem Foto fehlt Bernd Höppner, der zuletzt in Bayern spielte und zurückkehrt.
Florian Ferber Das Gnoiener Personalkarussell ist (vorerst) zum Stehen gekommen – und sie sind entstiegen: Tim Galonska, Paul Placzek, Thomas Ehlert, Denny Kambs (vordere Reihe von links) sowie Robert Brusch, Trainer Arne Schmiedeberg und Marcus Ode (hintere Reihe von links). Auf dem Foto fehlt Bernd Höppner, der zuletzt in Bayern spielte und zurückkehrt.

Am Ende war das Herz stärker als die Spielklasse. Denn wenn die alte Liebe ruft, wer kann da schon auf taub schalten? Thomas Ehlert jedenfalls nicht. Und so ließ der Allrounder Verbandsligist Rostocker FC Rostocker FC sein und heuerte bei seinem Ex-Verein, dem Gnoiener SV 24, an. Für den Nord-Landesligisten ein Transfer-Coup mit Signalwirkung. Denn neben Ehlert wechseln weitere Hochkaräter an die Warbel – darunter Denny Kambs, der schon für die TSG Neustrelitz und den Malchower SV 90 kickte. Quantität und Qualität im GSV-Trikot – da hat nicht nur der neue Trainer Arne Schmiedeberg allen Grund zur Freude.

Rückkehrer Thomas Ehlert, der einst im Teterower Nachwuchs begann, dann viele Jahre lang in Gnoien spielte, hat für seinen Entschluss eine klare Begründung. „Eigentlich hatte ich das erst später geplant. Aber in der jetzigen Situation habe ich mich anders entschieden. Ich will mithelfen, hier etwas aufzubauen, damit der Verein nicht auseinanderfällt“, spielt der 27-Jährige auf Unkenrufe aus dem Vereinsumfeld an, die notorisch dünn besetzte erste Männermannschaft des GSV stünde vor einer ungewissen Zukunft.

Dass die nun rosiger ausfällt, daran will auch Ehlert-Kumpel Denny Kambs mithelfen, der vom Rostocker FC gleich mitkommt. „Mit Tommy ist eine Freundschaft entstanden und als er sagte, er müsse zurück zu seiner alten Truppe, bin ich mitgekommen. Ich wollte sowieso etwas kürzer treten“, erklärt der 28-jährige Offensivspieler.

Was Ehlert und Kambs neben ihrer fußballerischen Klasse eint, ist die Tatsache, dass sie in Gnoien keine Unbekannten sind. Lange Eingewöhnungsphasen dürften also nicht anfallen – ebenso nicht bei den weiteren Neuzugängen Robert Brusch (A-Junioren Gnoiener SV), Paul Placzek (Sukower SV), Tim Galonska (A-Junioren SV Teterow 90) und Bernd Höppner (untere Bayernliga).

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung