:

Alle Achtung: Waren „rupft“ den Spitzenreiter !

In der Fußball-Oberliga trat der SV Waren 09 beim FSV Luckenwalde an, der bis zu diesem Tag noch kein Spiel verloren hatte.

Er hat das Toreschießen auch in der Oberliga nicht verlernt: Tobias Täge, hier mit der Verbandsliga-Torjägerkanone in der Vorsaison, erzielte gegen Luckenwalde das goldene Tor.
Jens-Uwe Wegner Er hat das Toreschießen auch in der Oberliga nicht verlernt: Tobias Täge, hier mit der Verbandsliga-Torjägerkanone in der Vorsaison, erzielte gegen Luckenwalde das goldene Tor.

Für Jens Dowe, dem Trainer des SV Waren 09, war es nicht die große Überraschung, dass sein Team beim bis dahin ungeschlagenen FSV Luckenwalde drei Punkte abstauben konnte.

„Ich hatte ja schon vor dem Spiel gesagt, dass wir überall in der Oberliga mithalten können, wenn die Jungs konzentriert an die Aufgabe gehen. Und genau das haben sie in Luckenwalde wieder gemacht“, freute sich Jens Dowe.

Mit 1:0 gewann der SV Waren 09 beim FSV 63 Luckenwalde und dreimal darf man raten, wer denn dieses goldene Tor erzielt hat. „Es war ein klasse Pass von Tony Lübke von der linken Seite, den Tobias Täge in der 34. Minute über die Linie drückte“, schwärmte Jens Dowe.

Hervorheben wollte er jedoch weder Täge noch irgendeinen anderen Spieler. „Das gesamte Team hat super gespielt, deshalb muss man auch die ganze Mannschaft hervorheben“, lobte Jens Dowe seine Schützlinge. Und war Waren nun zu stark oder Luckenwalde an dem Tag zu schwach?

„Luckenwalde hatte im ganzen Spiel nur eine echte Torchance, das sagt eigentlich alles“, zog Dowe Bilanz. Natürlich spielte Luckenwalde offensiv, aber Waren gelang es mit vielen Nadelstichen, sich Chancen zu erarbeiten.

Bereits in der 4. Minute hatte Tobias Täge nach einem Pass von Stefan Voß die erste Torgelegenheit. Voß selbst scheiterte dann nur knapp mit einem Fernschuss (11.). Die einzige Chance der Gastgeber in der 18. Minute hatte es dann aber in sich.  Nach einer Ecke war nämlich Warens Keeper Paul Buschke schon geschlagen, als Toralf Schult das Leder noch von der Linie bugsierte. Fast im Gegenzug vergab Hannes Jähnke auf der Gegenseite einen „Riesen“, als er am FSV-Keeper scheiterte.

Ansonsten stand die Abwehr der Müritzer wie eine Wand. Auch dann, als Luckenwalde in der zweiten Halbzeit alles nach vorn warf und sogar die Viererabwehrkette auflöste und mit drei Abwehrspielern verteidigte. Das eröffnete dem SV Waren 09 weitere Kontermöglichkeiten, die aber von Täge, Voß und Timper nicht genutzt wurden. 

„So kann es weitergehen. Fußball soll den Jungs einfach Spaß machen, dann kommt das Vertrauen ganz von allein. Mal sehen, was noch so kommt“, zeigte sich Jens Dowe rundherum zufrieden.