Heimpartie:

Der PSV Röbel bittet Neukalen "zum Tanz"

In der Fußball-Landesklasse  erwarten die Kicker von der Westseite der Müritz einen "angeschlagenen" Gegner.

Jonas Mehl vom PSV Röbel (rechts, hier im Zweikampf mit Daniel Reichau vom SV Waren 09 II) erwartet am Sonnabend mit seinem Team die TuS Neukalen.
             
Jens-Uwe Wegner Jonas Mehl vom PSV Röbel (rechts, hier im Zweikampf mit Daniel Reichau vom SV Waren 09 II) erwartet am Sonnabend mit seinem Team die TuS Neukalen.  

Am Sonnabend geht es auf dem Friesensportplatz in Röbel heiß zur Sache. Denn um 15 Uhr erwartet dort der PSV Röbel in der Fußball-Landesklasse den TuS Neukalen zum wichtigen Punktspiel. Der PSV Röbel, vorerst mit einem Spiel weniger als die fünf anderen Teams vor ihm in der Tabelle, kam in der Vorwoche völlig überraschend vom SV Teterow mit seiner ersten Saisonniederlage zurück. Auffällig bei dem klaren 0:3-Endstand für die Hausherren am Bergring war, dass die Röbeler Attacke, bisher in der Offensivhaltung stets für Tore gut, einfach leer ausging. Will die Elf von Trainer Ronny Ollenburger am  Sonnabend nicht den Anschluss zum Vorderfeld verpassen, müssen drei Zähler in der Heimpartie her gegen einen allerdings "angeschlagenen" Gegner. TuS Neukalen war nämlich  zuletzt auf eigenem Platz  vom Aufsteiger Concordia Zarnekow mit einer 2:5-Niederlage arg gedemütigt  worden. Die Röbeler wollen daher in diese Wunde stoßen, und durch einen Heimsieg ihr eigenes "Waterloo" in Teterow vergessen machen. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung