Fußball-Landesklasse:

Der PSV Röbel erwartet heute den Demminer SV

Die Kicker von der Westseite der Müritz wollen heute ab 13 Uhr auf dem Friesensportplatz ihre Tabellenführung in der Fußball-Landesklasse verteidigen.

Paul Hermann vom PSV Röbel (links) gegen Nico Schwerin vom SV Waren 09 II.
             
Jens-Uwe Wegner Paul Hermann vom PSV Röbel (links) gegen Nico Schwerin vom SV Waren 09 II.  

So wichtig der eine Auswärtspunkt für den PSV Röbel als Tabellenführer der Fußball-Landeskasse auch gewesen sein mag, er reichte nicht, den Penzliner SV wie gehabt auf Distanz zu halten. Nun trennt ein einziger Zähler die Beiden an der Spitze. Umso wichtiger in diesem Falle für Röbel ein voller Erfolg in der Heimpartie heute ab 13 Uhr gegen den Demminer SV, dem man, ohne den Gegner von vornherein unterschätzen zu wollen, wohl nicht die kämpferische Note zurechnen kann wie zuletzt dem SV Burg Stargard (2:2) zuhause - auch wenn der gegen Röbel ausgerechnet zum Schluss durch Elfmeter zum Remis kam. Die Demminer jedenfalls haben noch ihre Heimniederlage gegen Zarnekow zu „verdauen“.

Die bemerkenswerte Erfolgsbilanz der Penzliner, zwischendurch nur im Müritzduell von Röbel unterbrochen, hält weiter an. Dazu ordnet sich ebenso die von der Konkurrenz unerreichte, fast übermächtige Torquote (33) ein. Davon wurden übrigens allein vorige Woche sieben gegen die zweite Garnitur des SV Waren 09 „einkassiert“, womit gleichzeitig die Offensivstärke des PSV auch zahlenmäßig nachgewiesen sei.

Doch nun wartet am Sonnabend auswärts eine möglicherweise Herkulesaufgabe auf den Penzliner SV. Sein zweiter Tabellenrang ist akut in Gefahr beim unmittelbaren Verfolger SV Chemnitz, zuletzt mit Auswärtssieg in Malchin (1:2).

In Groß Plasten setzt man nach langer Durststrecke endlich wieder auf einen ganz wichtigen Dreier. Lang ist‘s her! Erwartet wird der Staffelvorletzte FSV Malchin II. Weil der momentan noch schlechter dran ist als die nur um einen Platz besseren Gastgeber, könnte die Rechnung vielleicht aufgehen. Hoffnung gemacht hat zumindest das Remis in Neukalen (2:2). Wenn Groß Plasten zielstrebig mit seinen Chan-cen umgeht, was leider in dieser Saison immer wieder kritisch anzumerken ist, kommt das Team noch vor dem Ende der Herbstserie aus der prekären Situation heraus, und die heißt Abstiegszone. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr.Deutlich um ein paar Plätze zurückgefallen ist der SV Waren 09 II. Deshalb müsste beispielsweise am Sonnabend am Kiebitzberg gegen den SV Burg Stargard ein Sieg her. Alle Begegnungen der Landesklasse beginnen einheitlich um 13 Uhr.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung