Nullnummer:

Die zweite Garnitur des Malchower SV 90 fährt ersten Saison-Punkt ein

In der Fußball-Landesliga Ost siegen in der Heimpartie der zweiten Garnitur des Malchower SV gegen den SV Traktor Pentz nur die beiden Torhüter.

Auch die engagierten Angriffsbemühungen vom jungen Malchower Stürmer Robin Naujoks (links) blieben am Ende gegen Pentz erfolglos.
             
Jens-Uwe Wegner Auch die engagierten Angriffsbemühungen vom jungen Malchower Stürmer Robin Naujoks (links) blieben am Ende gegen Pentz erfolglos.  

Der Malchower SV 90 II hat am 5. Spieltag der Fußball-Landesliga seinen ersten Punkt eingefahren. Vor 45 Zuschauern blieb es auf dem Malchower Waldsportplatz allerdings im Spiel gegen den Aufsteiger SV Traktor Pentz nur bei einer mageren Nullnummer. Zu wenig, auch für Malchows neuen Trainer Steffen Wegener: „Unser Ziel war mehr als nur ein Punkt“, sagte er und hatte auch eine Begründung für das Unentschieden. „Wir hatten die bessere Spielanlage und hätten mit elf Spielern die Partie auch gewonnen“, sagte Steffen Wegener.Tatsächlich fehlte den Inselstädtern in der zweiten Halbzeit ein Kicker, denn der Schiedsrichter Christian Hermann hatte Dan Röpcke in der 62. Minute nach einem Foul mit der Roten Karte in die Kabine geschickt.„Wir waren schon in den beiden Spielen zuvor nah am Erfolg dran, aber uns fehlt zur Zeit noch das Glück“, haderte der Chefcoach etwas.Insbesondere in der ersten Halbzeit hatte sich der Malchower SV 90 II gegen Pentz gute Chancen erspielt, die aber ungenutzt blieben. Doch der MSV blieb spielbestimmend. Allerdings hätten sich die Malchower auch nicht über Gegentreffer der Pentzer beschweren dürfen, die in der 21. Minute nur die Torlatte trafen, und danach durch den quirligen Jan Breul eine Riesenchance zum Führungstreffer hatten (26.). Nach dem Feldverweis von Dan Röpcke hatten die Pentzer teilweise „Oberwasser“, aber Malchow verteidigte zumindest noch den einen Punkt erfolgreich.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung