Fußball-Oberliga:

Es ist angerichtet: Das Müritz-Derby kann jetzt endlich steigen

Sowohl der SV Waren 09 als auch der Malchower SV 90 waren am Wochenende in der Fußball-Oberliga wieder erfolgreich, bevor sie am kommenden Freitagabend aufeinander treffen.

Teilweise gingen die Hürtürkel-Kicker mit harten Bandagen ans Werk. So nahmen sie hier Gordon Grotkopp vom Malchower SV 90 in die Mangel, der sich am Ende aber durchsetzen konnte.
Jens-Uwe Wegner Teilweise gingen die Hürtürkel-Kicker mit harten Bandagen ans Werk. So nahmen sie hier Gordon Grotkopp vom Malchower SV 90 in die Mangel, der sich am Ende aber durchsetzen konnte.

Der Malchower SV 90 hat am Sonntag im Heimspiel in der Fußball-Oberliga den BSV Hürtürkel Berlin mit 3:1 bezwungen und sich auf den vierten Tabellenplatz geschoben.

Essama Etogo hatte die Malchower mit einem klasse Kopfball mit 1:0 in Führung gebracht (28.). In der zweiten Halbzeit erhöhter Etogo auf 2:0 (67.). Der Gäste-Keeper war ihm entgegen und aus dem Tor heraus gelaufen und dann mit einem eigenen Abwehrspieler zusammengestoßen. Essama Etogo ließ sich dadurch nicht beeindrucken und bestückte dass verwaiste Hürtürkel-Tor mit dem runden Leder.  Nachdem Gordon Grotkopp den Ball aus Nahdistanz über den Kasten gehämmert hatte (75.), starteten die Gäste blitzschnell einen Konter. Mit Erfolg: Edi Temel gelang in der 76. Minute der 2:1-Anschlusstreffer für den BSV Hürtürkel. Dann witterten die Gäste Morgenluft und Malchow hatte Glück, dass ihr Keeper Paul-Friedrich Kornfeld auf dem Posten war, denn in der 81. Minute lenkte er einen gefährlichen Ball gerade noch so über die Torlatte. In der Nachspielzeit konterte der MSV 90, und der auf der rechten Seite durchbrechende Essama Etogo sah, dass Alexander Fogel links mitgelaufen und besser postiert war. Eine präzise Flanke später erzielte Fogel das 3:1 (90+3).

Allerdings taten sich die Inselstädter lange schwer gegen den Gast. „Uns war bewusst, dass mit Hürtürkel eine sehr spielstarke Mannschaft zum Waldsportplatz kommt, die einen Fußball spielt, der uns Probleme macht“, gab Christopher Stoll, der Cheftrainer des Malchower SV 90 zu. So hatten die Gäste mehr Spielanteile und Tempo ins Spiel gebracht. Allerdings hat sich der MSV 90 auch darauf eingestellt, dass Hürtürkel wie viele Berliner Mannschaften auch durch das Zentrum kommen. „Das hatten wir früher auch versucht, es dann aber sein lassen. Man muss ein Rezept für die Liga finden, und das haben wir anscheinend gefunden“, freute sich Christopher Stoll, der seinem Kollegen Vedat Beyazit aber auch Respekt zollte: „Wir haben heute gegen einen sehr sehr starken Gegner einen Erfolg eingefahren“, betonte Christopher Stoll.

 Einen Tag zuvor war auch der Ortsnachbar SV Waren 09 in der Fußball-Oberliga erfolgreich. Zwar brachte das Müritz-Team „nur“ ein Unentschieden vom Auswärtsspiel mit. Das aber hatte die Elf von Trainer Jens Dowe keinem Geringeren als dem bis dato Tabellenprimus FSV Optik Rathenow abgetrotzt, der gerade aus der Regionalliga abgestiegen ist.

Tobias Täge hatte den SV Waren 09 beim FSV Optik Rathenow bereits in der 10. Minute mit 0:1 in Führung gebracht. Rathenow glich acht Minuten später zum 1:1 aus. Wieder gingen die Müritzstädter, dieses Mal durch Tony Lübke, in Führung (40.). Erst Mitte der zweiten Halbzeit glichen die Gastgeber zum 2:2 aus (65.). Somit belegt Waren in der Tabelle nun mit 20 Punkten den 6. Platz, nur zwei Plätze und zwei Punkte hinter Malchow.

Es ist also angerichtet: Das Müritz-Derby am kommenden Freitag um 19.30 Uhr im Müritzstadion kann steigen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung