Volleyball:

Klasse Auftakt für den SKV Müritz am hohen Netz

Am hohen Netz erkämpfen die Jungs um Trainer Georg Meidow wichtige Punkte. Der Spiel-und Kampfsportverein ist endlich zurück in der Volleyball-Landesklasse.

Das Volleyball-Team des SKV Müritz mit dem Hauptsponsor des Teams, Horst Kaschmieder, seiner Frau und Tochter (von rechts).
Jens-Uwe Wegner Das Volleyball-Team des SKV Müritz mit dem Hauptsponsor des Teams, Horst Kaschmieder, seiner Frau und Tochter (von rechts).

Da hat doch in den vergangenen Jahren etwas gefehlt beim Spiel-und Kampfsportverein (SKV) Müritz.

Am Sonntag wussten die zahlreichen Zuschauer auch, was es genau war, denn der SKV Müritz hatte zum ersten Heimspiel in der Volleyball-Landesklasse geladen, und das Publikum konnte einen hochkarätigen Schlagabtausch mit dem Nachwuchs des Schweriner SC erleben. Beide Teams zelebrierten das „Läufersystem“, die „Sechs hinterm Block“ und die „Drei als Setzer“ gehören wohl der Vergangenheit an. Mit 3:0 (25:17, 25:12, 25:16) wurden die Jungs aus der Landeshauptstadt vom Parkett der Sporthalle am Engelsplatz geschickt. Es ist erstaunlich, was der SKV nach mehreren Jahren Pause im höherklassigen Volleyball für eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt hat. Ausschlaggebend für diese erfreuliche Entwicklung war die Wiederkehr von Georg Meidow, der von Martin Krafft das Traineramt übernahm. Krafft selbst ist aber weiterhin von der Partie und glänzt als Kapitän.

Und auch über Sponsoren darf sich das junge Team freuen. So war Horst Kaschmieder vom gleichnamigen Autohaus in Waren mit seiner Frau und seiner Tochter extra zum ersten Heimspieltag erschienen, um der Mannschaft nagelneue Trikots zu überreichen.

Am ersten Punktspieltag in der Volleyball-Landesklasse hatte der SKV übrigens schon den Rehnaer SV besiegt, der in der vergangenen Saison noch in der höchsten Liga im Landesverband gespielt hatte.  Der Gegner wurde im ersten Satz mit 25:7 geradezu vom Platz gefegt. Auch im weiteren Spielverlauf zeichnete sich das Team von der Müritz durch eine enorme Dominanz in Aufschlag- und Angriffsspiel aus, sodass auch die beiden folgenden Sätze nie gefährdet mit 25:21 und 25:20 eingefahren werden konnten. Einen solch klaren Sieg gegen den Tabellenführer hatte sich für das erste Saisonspiel niemand erhofft gehabt. Im folgenden Spiel traf der SKV auf den VfL Schwerin. In einem Spiel auf deutlich höherem Niveau schlichen sich Fehler im Aufschlag- und Angriffsspiel ein und der Gegner nutzte kleine Schwächen in der Annahme gnadenlos aus. So geriet der SKV schnell in Rückstand. So gewann der VfL Schwerin am Ende mit 0:3 Sätzen, wenn es im letzten Satz auch sehr eng zuging (21:25,20:25,25:27). Aber auch Niederlagen gehören beim Volleyball dazu. Hauptsache, die SKV-Jungs bleiben am Ball, denn neben Judo gehört eine der schönsten Ballsportarten einfach traditionell zum SKV.

Übrigens startet der Verein auch mit einer Frauenmannschaft in der Landesklasse.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung