Kreis-Fußball:

Klein Lukower SV erkämpft beim PSV Röbel ein Unentschieden

In der Fußball-Kreisliga West kommt es auf dem Friesensportplatz in Röbel zu einem packenden Duell zweier Teams auf Augenhöhe.

Christian Richter vom PSV Röbel (links) enteilt hier seinem Bewacher vom Klein Lukower SV und legt Felix Hammermeister den Ball zum 1:0-Führungstreffer  vor.
             
Jens-Uwe Wegner Christian Richter vom PSV Röbel (links) enteilt hier seinem Bewacher vom Klein Lukower SV und legt Felix Hammermeister den Ball zum 1:0-Führungstreffer  vor.  

Das war nichts für schwache Nerven, als sich auf dem Röbeler Friesensportplatz zwei gestandene Fußball-Teams auf Augenhöhe begegneten. Sowohl die zweite Mannschaft des  PSV Röbel als auch der Klein Lukower SV hatten zu diesem Zeitpunkt zehn Punkte auf dem Konto  in der Fußball-Kreisliga West. Beide  liegen im oberen Teil der Tabelle und wollen dort  auch bleiben. Schließlich droht zum Saisonende eine Neustrukturierung im Kreisfußball, und alle Teams unterhalb des sechsten Platzes werden wohl Richtung Kreisklasse marschieren müssen. Daher gingen beide Teams engagiert zur Sache, wobei der PSV Röbel mit dem erfahrenen Trainer Thomas Kaiser in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile hatte. Der Lohn: Nachdem sich Röbels Stürmer Christian Richter gegen seinen Lukower Spieler durchgesetzte hatte, passte er auf Felix Hammermeister, der das 1:0 für Röbel erzielte (30.). In der Halbzeitpause hatte der Klein Lukower Trainer Jens Kamin wohl die richtigen Worte getroffen, denn die Gäste kamen engagierter aus der Kabine. Der Treffer zum 1:1-Ausgleich durch Mario Hundertmark (53.) fiel dann auch verdient. Mit diesem Remis können beide Teams gut leben. Der PSV Röbel II ist nun mit elf Punkten Vierter, Klein Lukow mit elf Punkten Fünfter -  also alles im grünen Bereich. Der sehr gute Schiedsrichter Joachim Wendel hatte in einer fair geführten  Partie keine großen Probleme mit den Kickern zu lösen. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung