Fußball-Oberliga:

Malchow holt "goldenen Punkt" gegen Meister BFC

Durch ein Remis gegen den frisch gebackenen Meister BFC Dynamo gibt der Malchower SV 90 die Rote Laterne der Fußball-Oberliga ab.

Gordon Grotkopp vom Malchower SV 90 (links) traf beim Spiel gegen den BFC Dynamo den Berliner Pfosten.
             
Jens-Uwe Wegner Gordon Grotkopp vom Malchower SV 90 (links) traf beim Spiel gegen den BFC Dynamo den Berliner Pfosten.  

Volksfeststimmung auf dem Waldsportplatz: Fast 2000 BFC-Fans „belagerten“ das Areal auf der Gästetribüne und der Freifläche hinter einem der Tore. Sie wollten in Malchow den Meistertitel feiern, und das konnten sie dann nach der Fußball-Oberligapartie zwischen dem Malchower SV 90 und dem BFC Dynamo auch. Ein 0:0 reichte, weil Verfolger Hansa Rostock II patzte.

Und auch die Malchower Kicker ließen sich von ihren Fans feiern, schließlich sind sie erst das zweite Team, welches dem BFC in dieser Saison einen „goldenen“ Punkt abknöpfen konnte. Und das völlig zu Recht: Vor 2254 Zuschauern lieferten sich beide Teams eine packende Partie, die wegen des Zuschaueransturms zehn Minuten später angepfiffen werden musste, bei der in der ersten Halbzeit zugegebenermaßen der BFC etwas dominierte. Mehr als ein Lattentreffer (35.) gelang den Berlinern allerdings nicht.

„Wir haben heute mal italienisch gepielt und hinten tief gestanden, weil wir wussten, dass es schwer wird, eigene Tormöglichkeiten herauszuspielen“, sagte Christopher Stoll, Malchows Chef-Coach. Allerdings spielte Malchow hochkonzentriert und verhinderte, dass der BFC sein gewohntes Spiel aufziehen konnte. Anfang der zweiten Hälfte schien es sogar, als wenn der MSV zur Attacke blasen würde. Dann ein Schock für Malchower Fans: Der Schiedsrichter zeigte Abel Gebor die Rote Karte, und das auch völlig zu Recht. Gebor hatte ohne jede Aussicht, den Ball zu treffen, seinen Gegenspieler von hinten in die Beine getreten. „Schade, denn wir wollten nach hinten raus spielerisch mehr Akzente setzten, mussten uns nach dem Platzverweis aber darauf konzentrieren, das Gegentor zu verhindern“, sagte Christopher Stoll.

Trotz oder vielleicht wegen des Unterzahlspieles gingen die Malchower fast noch engagierter zur Sache. Gordon Grotkopp traf dann sogar noch den rechten Pfosten des BFC-Tores (75.). Im Gegenzug musste Kornfeld im MSV-Kasten mit einer Glanztat den BFC-Treffer verhindern.

Dann der Schlusspfiff, und beide Mannschaften feierten das Remis.Während die Malchower ihren „Siegerkreis“ tanzten, gab es bei den Berlinern standesgemäß Bierduschen, bevor es zu den wirklich fairen BFC-Fans ging. „Es ist das süßeste Unentschieden meiner Karriere“, sagte BFC-Coach Volkan Uluc auf der Pressekonferenz. „Unser langer Weg hat hier vor der Saison mit einem Trainingslager begonnen. Jetzt schließt sich hier am 22. Spieltag der Kreis mit der vorzeitigen Meisterschaft. Das nächste Trainingscamp in Malchow ist schon gebucht“, sagte Uluc.

MSV: Kornfeld-Schumski (86. Hawich), Redzovic, Häntschke, Grotkopp, Konstantinou, Blumenthal, Makridis (Kai Johannsen), Gebor, Paschtschenko, Ngonge (71. Quaschning)

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!