Fußball-Oberliga:

Malchower SV holt einen Punkt

Suboptimale Umstände, aber auf Dauer-Knipser Essama Etogo war einmal mehr Verlass. Trotzdem reichte es für die Malchower Oberliga-Fußballer gegen Hansa Rostock II wieder nicht für einen "Dreier".

Spektakuläre Flugeinlage von Hansa II. Am Ende gab es in Malchow aber keinen Sieger.
Sebastian Schmidt Spektakuläre Flugeinlage von Hansa II. Am Ende gab es in Malchow aber keinen Sieger.

 Am Ende enthielt die "Wundertüte" FC Hansa Rostock II für die Oberliga-Fußballer des Malchower SV 90 ein Unentschieden. Im Kräftemessen mit der Drittliga-Reserve trennten sich die Gastgeber 1:1 (1:0). "Unterm Strich ist dieses Remis gerechtfertigt", so die Kurzeinschätzung von MSV-Trainer Christopher Stoll nach Abpfiff.

Früher als gewollt musste Stoll seine Anfangself umbauen, weil sich Argzim Redzovic, Eckpfeiler der MSV-Defensive, beim Warmmachen verletzte. "Mit dem OK des Arztes haben wir es dann versucht, aber nach einer halben Stunde musste ich ihn runternehmen. Es ging nicht mehr", erklärte Stoll. Die taktischen Umstellungen hätten sein Team dann etwas aus dem Tritt gebracht - bis in der 21. Minute Dauer-Knipser Essama Etogo einmal mehr Köpfchen bewies und eine Grotkopp-Flanke in den Hansa-Maschen versenkte. Die Malchower Tor-Versicherung hat damit schon sechs Buden auf dem Konto."Er ist da vorne ja auch alleine und muss die Dinger machen", sieht's der Coach pragmatisch.

Und damit nicht genug. "Alexander Fogel hatte vor der Pause noch eine große Chance. "Wir müssen da mit zwei oder drei Toren in die Halbzeit gehen", haderte Christopher Stoll trotz Führung mit der Chancenverwertung.

In Hälfte zwei erhöhten dann die Gäste von der Ostsee, bei denen gestandene Kräfte aus der Ersten wie Johannes Brinkies im Tor und Mittelfeldmann Sascha Schünemann, aber auch der langjährige Malchower Can Kalkavan aufliefen,ihrerseits den Druck und kamen durch ihren besten Schützen Milad Faqiryar ebenfalls per Kopf zum 1:1 (78.). Wieder einmal brachten sich die Inselstädter damit gegen Ende einer Partie um einen möglichen "Dreier"  - auch weil Joker Nikolaos Makridis in einer Szene das Zielwasser fehlte und sein abgefälschter Ball am geschlagenen Hansa-Keeper vorbei an den Pfosten trudelte.

"Wir müssen einfach bis zum Ende die Konzentration hochhalten. Insgesamt sind wir mit zwölft Punkte und Platz sechs aber zufrieden", resümierte Coach Stoll. Er verstehe aber auch den Ärger der älteren Spieler im Team wie Dimitrios Konstantinou über den verpassten vierten Saisonsieg. "Das Ergebnis der Trainingswoche ist nun mal der Spieltag. Wenn dann ein Fehler, für den man selber nichts kann, zum Gegentor führt, ist man natürlich wütend."

Malchower SV 90: Kornfeld; Schumski, Redzovic (31. Makridis), Häntschke, Grotkopp, Konstantinou, Blumenthal, Coly (82. Puschkaruk), Fogel, Skraparas (65. Sibrins), Essama Etogo

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung