Handball:

Böses Erwachen für D-Jugend-Team

Nachwuchs-Handball: Fünf Siege hat es für acht Teams des SV Fortuna 50 Neubrandenburg gegeben. Die B-Mädchen rücken auf den dritten Platz vor.

Trotz zweier Niederlagen machten Fortunas F-Mädchen ihre Sache ordentlich.
Thomas Krause Trotz zweier Niederlagen machten Fortunas F-Mädchen ihre Sache ordentlich.

Während sich die älteren Jahrgänge allesamt durchsetzten, brachten einige Niederlagen bei den jüngeren Teams den Handballern des SV Fortuna 50 Neubrandenburg eine fast ausgeglichene Bilanz: Fünf Siege, vier Pleiten.Aufgrund einer furiosen Angriffsleistung kam die männliche A-Jugend zu ihrem zweiten Sieg in der Ostsee-Spree-Liga. Mit dem 41:28-Erfolg gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust verbesserte sich die Truppe auf den 8. Rang.

Dank eines 45:16 (22:7)- Heimsiegs gegen den punktlosen VfL Lichtenrade gelang es der männlichen B-Jugend, ihr Punktekonto in der Ostsee-Spree-Liga auf 8:8 auszugleichen. Kleinere Fehler in der Deckung und einige Ballverluste waren sicher vermeidbar, dagegen war die Chancenverwertung verbessert. Dank des hohen Vorsprungs kamen auch die Jüngeren zum Einsatz. Beste Werfer waren Willi Rütz (7), Corvin Obst und Moritz Hau-schildt (je 6).

Am Ende setzte sich die weibliche B-Jugend im wichtigen Spiel gegen die TSG Wismar sicher mit 29:25 (16:12) durch. Nach schwachem Start mit Problemen in der Abwehr führte eine frühe Auszeit von Trainerin Mirka Obst zu einer deutlichen Steigerung. Bis zur Pause spielten die Fortunen einen Vier-Tore-Vorsprung heraus. Danach setzten sie sich gar auf 23:15 (38.) ab, doch nach einer Verletzung von Sabrina Genilke wurde das Spiel noch einmal zerfahren. Die meisten Treffer erzielten Ronja Seiffert (9), Marlies Steffen (5/1) und Sabrina Genilke (5/4).

Auch mit nur acht Spielerinnen gewann die weibliche C-I-Jugend beim SV GW Schwerin III mit 40:16 (18:9) deutlich. Durch Ausfälle dezimiert, hatten die Neubrandenburgerinnen nur anfangs Probleme. Cindy Möller (14), Anna Lena Kahl (10) und Sarah Hoppe (8) warfen die meisten Tore.

Gegen den favorisierten VfL BW Neukloster hielt Fortunas weibliche C-II-Jugend daheim nur bis zum 4:4 mit, musste sich am Ende aber klar mit 23:34 (12:17) geschlagen geben. Daran änderten auch die Tore von Vanessa Plümer (7) und Franziska Renger (6) nichts.

Die männliche D-Jugend hatte sich beim HSV Peenetal Loitz mehr Gegenwehr als bisher gewünscht. Dass man allerdings beim bisher ebenfalls verlustpunktfreien Gastgeber 16:19 unterliegen würde, hatte sich keiner träumen lassen.

Mit einem erneut überaus deutlichen 39:6-Erfolg gegen den PSV Neustrelitz hat die männliche E-I-Jugend die Tabellenspitze übernommen. Das Hinspiel in der Nachbarstadt hatten die Fortunen gar mit 41:1 gewonnen.

Das erste Turnier der Saison war gleichzeitig auch die allererste Spielpraxis für die weibliche F-Jugend. In Pasewalk unterlag man gegen den HV Altentreptow 5:10 und gegen die HB SG Greifswald II 2:9. Dennoch bescheinigte Trainer Udo Levold seinen jüngsten Spielerinnen, ihre Sache ordentlich gemacht zu haben.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung