Fußball:

Coach und Käpt‘n mit Turnier-Erfahrung

49. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier: FCN-Junior Lennard Fassinger wirbelte bereits im Januar 2014 mit. Trainer Fanselow war einst „Bester Spieler“.

Knabenturnier-Vorbereitung: Die D-Junioren-Talente vom 1. FC Neubrandenburg 04 haben nun komplett auf Hallentraining umgestellt.
Roland Gutsch Knabenturnier-Vorbereitung: Die D-Junioren-Talente vom 1. FC Neubrandenburg 04 haben nun komplett auf Hallentraining umgestellt.

„Damals wurden wir am Ende Vierte – und waren enttäuscht“, erinnert sich Marcel Fanselow an seinen Knabenturnier-Auftritt im Jahr 1989, als er mit den Kollegen für Post Neubrandenburg auf dem Parkett der Stadthalle wirbelte. Dass der schussstarke Techniker die meisten Treffer für sein favorisiertes Team erzielt hatte und sogar zum „Besten Spieler“ gekürt wurde, obgleich der spätere Weltstar Michael Ballack vom FC Karl-Marx-Stadt im Starterfeld war, will er gar nicht hervorheben.

Fanselow ist nunmehr 37 und in Zusammenarbeit mit Susanne Kanew der Trainer der D-Junioren vom
1. FC Neubrandenburg 04, die am 10. Januar 2015 zur 49. Auflage des Fußball-Knabenturniers vom Nordkurier im Jahnsportforum auflaufen werden. Ein Realist: Ein 4. Platz, über den er seinerzeit sauer war, ist für die kleinen Lokalmatadoren heutzutage utopisch. „Wer das Turnier in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, dass die Vereine aus der Bundesliga andere Möglichkeiten haben. Aber zumindest nicht Letzter in der Staffel I werden, das ist unser Ziel. Mal gucken, wenn wir einen guten Tag erwischen, kann der eine oder andere Sieg drin sein.“ Die Zuschauer würde es freuen.

Als Vorrunden-Gegner hat der 1. FC Neubrandenburg 04 den Debütanten VfL Wolfsburg, Tottenham Hotspur aus England, den aktuellen Pokalverteidiger Werder Bremen, RB Leipzig, Hansa Rostock und den Hamburger SV zugelost bekommen. Dass die andere Staffel allgemein als einen Tick stärker eingeschätzt wird, interessiert Marcel Fanselow wenig: „Ich bin zwar nicht unzufrieden mit der Auslosung, aber letzten Endes weiß man erst am Turniertag, wie gut die Konkurrenz ist.“

Mannschaftskapitän Lennard Fassinger war schon im vergangenen Januar bei dem Publikumsrenner dabei, als der FCN mit Trainer Axel Kühl der „Knabenturnier-MV-Meister“ wurde – Rang zwölf, vor der TSG Neustrelitz und Schlusslicht Hansa Rostock. Lennarts Mitspieler erwartet eine neue Erfahrung. So Maximilian Warnke, der aus Bergen ans Neubrandenburger Sportgymnasium gewechselt ist und, wie Susanne Kanew sagt, „in kurzer Zeit zu einem Vorbild in der Mannschaft“ geworden sei. Fanselow: „Wenn wir keine Verletzten haben, ist das eine konstant besetzte Truppe.“ Edgar Zallmann, Sohn vom ehemaligen Hansa-Bundesligaprofi Marco Zallmann, hat daran Anteil. Mit Ben Monsig und Gerome Gartz über zwei gleichwertige Torhüter zu verfügen, ist ein weiterer Pluspunkt.

In der MV-Verbandsliga sind die jungen Viertorestädter derzeit Tabellenvierte. „In den Spitzenspielen hätte es besser laufen dürfen“, kritisiert Trainer Fanselow.

15 Fußballer zählt der Kader – und jeder ist wichtig. „Das gilt auch, nachdem wir die Knabenturnier-Spieler benannt haben werden. Wir bleiben zusammen, machen alles gemeinsam“, so der Coach. Um den „Dampf aus dem Kessel“ zu nehmen, wird es am Tag vor dem Hallenspektakel einen Mannschaftstag geben. Gut und gesund essen, Spaß haben. Und dann geht‘s los!