Schwimmen:

Drei "Delphine" bei der EM

Ein Senioren-Trio vom Neubrandenburger Schwimmsportverein startet bei den europäischen Titelkämpfen in Eindhoven.

In seinem Element: Der Neubrandenburger Schwimmer Henrik Wecker.
Privat In seinem Element: Der Neubrandenburger Schwimmer Henrik Wecker.

Wahrlich nicht (sport)-alltäglich: Drei Neubrandenburger nehmen in diesen Tagen an einer Schwimm-Europameisterschaft teil. Heute geht das Abenteuer für das Trio vom Neubrandenburger Schwimmsportverein (NSSV) „Delphin“ los – Abreise ins niederländische Einhoven, wo die EM stattfindet.

„Es handelt sich um Titelkämpfe für Schwimm-Senioren, die Masters“, erklärt Henrik Wecker, der in der Altersklasse (AK) 30 startet. Anke Wieduwilt ist in der AK 50 dabei und Vereinskollege Viktor Wehser in der AK 55.

Henrik Wecker geht seit seinem sechsten Lebensjahr vereinsmäßig in der Viertorestadt schwimmen. Das Wasser ist sein Element, das Eindhoven-Ereignis zählt zweifellos zu den Höhepunkten seiner Sportlerlaufbahn. Von Mittwoch bis Freitag hat Wecker fünf Wettkämpfe zu absolvieren – in der Lieblingsdisziplin: Brustschwimmen. Darin holte er auch schon einmal die Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften.

Nun erwartet Henrik Wecker und seine beiden NSSV-Kameraden bei der EM in den Niederlanden eine Mammutveranstaltung: 1208 Vereine sind mit 4359 Aktiven vertreten. Insgesamt werden – sage und schreibe – 12<TH>212 Starts über die Schwimm-Bühne gehen.

Wecker: „Das Besondere ist, dass es dort keine Vorläufe, Halbfinals und Finals gibt. In jedem Wettbewerb hat man als Starter nur ein Rennen, nur eine Chance, es geht also knallhart um Zeiten.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung