Fußball:

Erste FCN-Niederlage: Absolut vermeidbar!

Fußball-Oberligist 1. FC Neubrandenburg 04 spielte bei Optik Rathenow nach der Pause stark auf. Dem Ausgleichstreffer folgte aber noch ein Gegentor.

Diesmal als Innenverteidiger aufgeboten: FCN-Spieler Christoph Fischer (Mitte).
Michael Scharf Diesmal als Innenverteidiger aufgeboten: FCN-Spieler Christoph Fischer (Mitte).

Rathenow/Neubrandenburg. Der Ex-Viertorestädter Lukas Albrecht, derzeit Goalgetter bei Fußball-Regionalligist Babelsberg, tröstete seinen früheren Mannschaftskameraden Toni Schmidt nach dem Abpfiff der Partie von Oberligist 1. FC Neubrandenburg 04 beim FSV Optik Rathenow. „Solche Dinger habe ich auch schon versemmelt“, sagte der gelernte Stürmer. Gemeint war eine FCN-Torchance beim Stand von 2:2, die möglicherweise den Sieg gebracht hätte. „Schmiddi“, der auf der Sechserposition einen gewohnt zuverlässigen Auftritt bot, bugsierte nach tollem Solo und Zuspiel von Daniel Nawotke den Ball nicht ins Tor, sondern drüber. Damit war die beste von diversen Einschussmöglichkeiten in der 2. Halbzeit dahin.

Am Ende des 7. Spieltags stand ein 2:3 (1:2) – die erste Niederlage für die Viertorestädter in dieser Saison.

Denn als sich alle schon auf eine gerechte Punkteteilung eingerichtet hatten, entglitt den Männern vom Tollensesee der Remis-Zähler doch noch. Bei der letzten Ecke war der baumlange Rathenower Murat Turhan am kurzen Pfosten zur Stelle und köpfte den Ball wuchtig ins Netz (86. Minute). „Das war ärgerlich, wir hatten mindestens einen Punkt verdient“, sagte Kapitän Nawotke.

Die auf einigen Positionen umgebaute FCN-Mannschaft (Maik Bromund im Tor, Christoph Fischer in der Innenverteidigung für Kevin Riechert, Martin Hecht mit Debüt) hatte anfangs mit Unsicherheiten zu kämpfen, fand aber zunehmend besser ins Spiel. Das Team von Trainer Dariusz Kolacki glich zweimal die Führung des Platzherrn aus. Torhüter Bromund, der den verletzten Alex Walter vertrat, hielt einen Elfer und bewahrte seine Elf nach dem 0:1 (15. Minute/Saberdest) zunächst vor dem zweiten Gegentreffer. Maciej Melerski (21.) schaffte den Ausgleich, doch kurz vor der Pause brachte Eliseu Balde die Rathenower wieder nach vorn (44.).

Nach dem Seitenwechsel machten Kolackis Jungs weiter Betrieb, griffen die Rathenower früh an und übernahmen das Kommando. Über Nawotke und Dennis Kühl auf der linken Seite entstanden verheißungsvolle Einschussmöglichkeiten. Kühl gelang das 2:2 (67.).

„Wenn wir eine der weiteren guten Chancen genutzt hätten, wären wir als Sieger vom Platz gegangen“ , war sich Präsident Klaus-Detlef Schnoor sicher. 

Jetzt heißt es: Niederlage abhaken und volle Konzentration auf das Heim-Derby gegen den Malchower SV. Das wird am Feiertags-Freitag um 14 Uhr angepfiffen. Nicht mehr im Kader des
1. FCN 04 sind die Neuzugänge Eric Mpoy und Victory Moshi. Die Zusammenarbeit sei aus disziplinarischen Gründen beendet worden, teilte der Verein mit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung