Spiele in der Verbandsliga am Wochenende:

FCN II heiß auf einen Dreier

In der Verbandsliga stehen am Wochenende wieder packende Duelle an. So spielt Friedland unter anderem gegen Pampow. Das Team von Trainer Dahms kämpft derzeit jedoch mit gesundheitlichen Problemen. Währenddessen will FCN II endlich den Bock umstoßen.

Martin Krüger (am Ball) beim Spiel in der Landesliga Ost gegen Gnoien in der letzten Saison. Der TSV Friedland muss am Sonnabend gegen den MSV Pampow ran.
Eckard Berndt Martin Krüger (am Ball) beim Spiel in der Landesliga Ost gegen Gnoien in der letzten Saison. Der TSV Friedland muss am Sonnabend gegen den MSV Pampow ran.

Vor der nächsten Gelegenheit nach fünf Niederlagen und drei Unentschieden endlich den ersten Saisonsieg zu landen, steht am Wochenende die zweite Mannschaft des 1. FC Neubrandenburg 04 in der Fußball-Verbandsliga. Zum Showdown empfängt der Tabellenvierzehnte am neunten Spieltag morgen um 14 Uhr (SR: Michael Lübke) auf dem Ligaplatz den FC Mecklenburg Schwerin.

Doch gute Vorsätze allein werden die Oberligareserve wohl nicht zum ersehnten Ziel bringen – sprich drei Punkte – um die Gäste aus der Landeshauptstadt zu beeindrucken. „Wenn meine Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert auftritt, das Tempo hochhält und die Schweriner unter Druck setzt, sehe ich gute Chancen. Wir haben in den letzten Partien ja nicht schlecht gespielt, vergaben nur mögliche Punkte durch mangelnde Konzentration und durch das Auslassen guter Chancen“, äußerte sich Coach Wilfried Aepinus mit einem Appell an sein Team.

Auch wenn die Schweriner im oberen Tabellendrittel angesiedelt sind, unverwundbar ist die Truppe keineswegs. Als große Frage bleibt beim Hausherrn jedoch, welche Spieler gegen die Mecklenburger auflaufen werden. „Es bleibt abzuwarten, ob ich auf Spieler aus der Ersten zurückgreifen kann“, so Aepinus. Nicht zur Verfügung stehen in jedem Fall die beiden Spitzen Mario Kusturin (Rotsperre) und Christian Peter (Urlaub). Eventuell könnte Matthias Nowak die Mannschaft verstärken.

Auf eine schlagkräftige Mannschaft hofft auch TSV-Trainer Heinz Dahms, wenn die Friedländer morgen um 15 Uhr zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten MSV Pampow reisen. „Zurzeit geht bei uns die Grippe um. Einige Spieler hat es leicht erwischt. Ich gehe aber davon aus, dass es nicht so schlimm wird“, informierte Dahms. Verläuft gesundheitlich alles glatt, kann der Tabellenelfte aus dem Vollen schöpfen. Auch wieder dabei: Manndecker Tino Becker, der seine Gelb/Rot Sperre abgesessen hat.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung