Fußball:

FCN II punktet in Unterzahl

Fußball-Verbandsliga: Der 1. FC Neubrandenburg II spielt zu Hause gegen den Rostocker FC remis. Meincke sieht Gelb-Rot, Engel erleidet eine Platzwunde.

FCN-II-Trainer Wilfried Aepinus (Mitte) mit seinen Spielern
Eckard Berndt FCN-II-Trainer Wilfried Aepinus (Mitte) mit seinen Spielern

„Wenn wir die Partie zu elft beendet hätten, hätten wir gewonnen. Nun müssen wir über das Remis froh sein“, sagte Wilfried Aepinus, Trainer des Fußball-Verbandsligisten 1. FC Neubrandenburg 04 II, nach dem 2:2 (0:0)-Heimkick gegen den Rostocker FC.Wie schon im Spiel gegen den MSV Pampow sah Innenverteidiger Denny Meincke am 3. Spieltag Gelb-Rot (48.). „Für mich waren beide Karten unverständlich. Es ging um stinknormale Zweikämpfe mit dem Gegner“, ärgerte sich der 22-Jährige, der damit im nächsten Auswärtsspiel gegen den FSV Bentwisch fehlen wird. Zudem wird Coach Aepinus wohl auch auf Tony Engel, seinen zweiten Abwehrstrategen, verzichten müssen. Nach einem Kopfballduell mit Karim Ben-Kadi schied Engel mit einer Platzwunde vorzeitig aus (39.). Der Rostocker Kemjio Azamguin wurde ins Neubrandenburger Klinikum gebracht.Die 1. Halbzeit „war Schlafwagenfußball“, so Aepinus. Beide Teams rissen keine Bäume aus. Auf jeder Seite gab es eine Torchance – für FCN-II-Mann Felix Bollow nach Vorarbeit von Christian Peter (19.) und für den Rostocker Michael Nerius (36.). Nach dem Platzverweis witterte der Gast Morgenluft und kam durch einen strammen Kopfball von Hendryk Stahl (66.) – Club-Keeper Robert Holz war in dieser Situation ohne Chance – zur schmeichelhaften 1:0-Führung. Hierbei war das Fehlen des Abräumer-Duos Engel/Meincke sehr zu spüren.Nach dem Rückstand gab es für den Hausherrn nur ein Motto: Alles oder nichts. Angetrieben von Kapitän Konstantin Grimmig, suchte die FCN-Zweite die Flucht nach vorn. Trainer Aepinus hatte mit der Einwechslung von Mattias Nowak ein glückliches Händchen: Acht Minuten vor Ultimo hämmerte Nowak die Kugel aus zwölf Metern Entfernung unter den gegnerischen Querbalken.Wer dachte, dass es das gewesen sei, der irrte. Rostock brachte sich durch Tom Bockholt in der 89. Minute mit 2:1 wieder in Vorhand. Aber: Fast im Gegenzug gab es doch noch den verdienten 2:2-Ausgleich. Patrick Mayer schlug einen Freistoß in den RFC-Strafraum, wo Bollow am langen Pfosten goldrichtig stand (90.+2).„Die Truppe hat Moral und Charakter gezeigt. In Unterzahl zwei Mal einen Rückstand aufzuholen zeugt von starkem Selbstvertrauen“, meinte Aepinus.Sein Rostocker Kollege Jan Kistenmacher sah die 90 Minuten kritisch: „Was soll man zu diesem Spiel sagen. Ein schwacher Verbandsliga-Kick mit zwei schwachen Mannschaften.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung