Lauf:

Fliegerhorstlauf lockt noch mehr Starter

118 Laufenthusiasten haben an der 18. Auflage der Veranstaltung in Trollenhagen teilgenommen. Stefan Henneberg und Angelika Schlender-Kamp sind die Sieger.

Auch der 18. Fliegerhorstlauf fand eine gute Resonanz
Privat Auch der 18. Fliegerhorstlauf fand eine gute Resonanz

Auch bei der 18. Auflage des Fliegerhorstlaufes in Trollenhagen ist das Interesse ungebrochen gewesen. 118 Starter, 20 mehr als im Vorjahr, waren auf Achse. Die meisten nahmen die 7,5 km in Angriff, 16 die 3-km-Distanz.Erstmals gab es einen Sieger von der hiesigen Bundeswehreinheit in Trollenhagen: Nach 26:23 Minuten lief Stefan Henneberg (M30) als Erster über die Ziellinie. Knapp dahinter folgten Holger Kühne (M35) von Turbine Neubrandenburg in 26:36 Minuten und Thomas Weber (M40/SCN/26:39). Letzterer war kürzlich aus dem Urlaub zurückgekehrt, er hatte sich in der Vergangenheit mehrfach in die Siegerlisten eingetragen.Die Frauenwertung gewann – einmal mehr – Angelika Schlender-Kamp (W40) vom HSV Neubrandenburg in 30:23 Minuten. Keine Überraschung war auch der 2. Platz durch Katja Knospe (W45) von Turbine Neubrandenburg in 31:32 Minuten. Die Neubrandenburgerin Gabi Seyfert (W55) erlief sich in 34:03 Minuten den 3. Platz. Auch sie ist auf diesem Kurs keine Unbekannte.Beste Mannschaft war Turbine Neubrandenburg mit fünf Minuten Vorsprung vor der Luftwaffeneinheit in Trollenhagen und dem HSV Neubrandenburg.Auch in der Altersklassenwertung dominierte der SV Turbine, der das größte Starterfeld stellte. Turbine hatte neun Sieger in seinen Reihen, der HSV sechs. Nur zwei Gewinner stellten andere Vereine und Einrichtungen. Interessant: Zwölf Altersklassensieger wiederholten ihren Vorjahreserfolg.Für viele Ausdauerläufer ist der Start bei diesem von der Bundeswehr veranstalteten Wettbewerb ein Muss. Zumal eine angenehme Atmosphäre herrscht und es zu vielen Gesprächen zwischen Mitgliedern der hiesigen Laufgruppen und den Bundeswehrangehörigen kommt. Zu den Startern gehörten nicht nur Läufer aus Neubrandenburg, sondern wie schon in den letzten Jahren auch vom SC Laage.Die Siegerehrung übernahm Oberstleutnant Redmann. Am Rande erhielt der langjährige Organisator des Laufes, Ralf Klein, die Ehrennadel des Leichtathletikverbandes von Mecklenburg-Vorpommern in Bronze.Als man sich bei hereinbrechender Dunkelheit verabschiedete, tauchte – in Anbetracht des Bundeswehrstandort-Abbaus – immer wieder die Frage nach der Fortsetzung dieser traditionellen Laufveranstaltung auf. Es besteht Hoffnung, dass auch 2014 noch zum 19. Fliegerhorstlauf geladen werden kann.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung