Handball:

Fortuna nach der Pause siegeshungrig

Die B-Jugend-Handballerinnen des SV Fortuna 50 Neubrandenburg gewannen das Top-Spiel gegen die TSG Wismar und verteidigten die Tabellenführung.

Die Fortuna-Talente drehten am Ende noch einmal richtig auf.
Roland Gutsch Die Fortuna-Talente drehten am Ende noch einmal richtig auf.

Die Erfolgswochen für den Handball-Nachwuchs des SV Fortuna 50 Neubrandenburg reißen nicht ab. Auch am zweiten November-Spieltag zeigten sich die Viertore­städter Mannschaften ­äußerst siegeshungrig. In elf Spielen gab es zehn Siege, nur eine Partie ging verloren.  

Dabei hat die weibliche B-Jugend mit einem knappen 24:22 (7:9)-Triumph im Heimspiel gegen die TSG Wismar die Tabellenspitze in der Oberliga verteidigt und den Gästen gleichzeitig die ersten Minuspunkte beschert. Nach einer 2:1-Führung der Schützlinge von Trainer Ralf Böhme übernahmen jedoch die Gäste die Initiative, drehten die ­Partie bis zur Pause und legten im zweiten Abschnitt sogar auf 13:8 vor.

„Aber mein Team hat sich nicht aufgegeben. Der entscheidende Erfolgsfaktor war wohl dennoch ein Torwartwechsel in der Schlussphase“, freute sich Böhme über sein glückliches Händchen. Für die keineswegs schwache Laura Fiero kam Laura Dobber-
stein zwischen die Pfosten, hielt einen Siebenmeter und vereitelte mehrere Groß­chancen der Gäste. So schlossen die Fortuna-Mädel über 16:19 auf 22:22 auf und markierten auch noch die letzten Treffer zum gefeierten Heimsieg. Beste Werferinnen waren Anna-Lena Kahl (7 Tore) und Jessica Niemann (4).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung