Fußball:

Gewarnter Favorit: FCN in Gnoien

Fußball-Landespokal: Oberligist Neubrandenburg tritt beim Cup-Schreck Gnoiener SV an.

Im Erstrunden-Kick beim FSV Einheit Ueckermünde taten sich die Neubrandenburger Fußballer um Petrit Baliu (Mitte) schwer.
Roland Gutsch Im Erstrunden-Kick beim FSV Einheit Ueckermünde taten sich die Neubrandenburger Fußballer um Petrit Baliu (Mitte) schwer.

„Nee, so was müssen wir nicht noch mal haben“, erinnert Jürgen Bogs, Trainer vom Fußball-Oberligist 1. FC Neubrandenburg 04, vor dem Landespokal-Trip zum Gnoiener SV (Sonnabend/14 Uhr) an die Beinahe-Blamage der 1. Runde. Bei Landesligist FSV Einheit Ueckermünde und Affenhitze musste der Favorit seinerzeit in die Verlängerung, um den Sieg perfekt zu machen. „Ich habe den Jungs gesagt: Wenn wir nicht konzentriert spielen, kann jeder Gegner gefährlich werden. Also reißt euch am Riemen.“

Zumal Landesligist Gnoien im MV-Cup immer für Überraschungen gut scheint. In der vorigen Saison ging es für die Mannschaft immerhin bis ins Viertelfinale, in dem dann Drittligist FC Hansa Rostock ein klares Stoppzeichen setzte. GSV-Vorsitzender Ottmar Schug verspricht den Neubrandenburgern einen heißen Kampf: „Wir sind zwar klarer Außenseiter, aber unsere Spieler wollen in der Partie alles geben.“ In der Landesliga Ost gewannen die Gnoiener zuletzt mit 3:1 gegen den Penkuner SV, derzeit sind sie Tabellensiebter.

Auch für die FCN-Oberliga-Truppe brachte der vergangene Spieltag den Befreiungsschlag - 3:0-Erfolg gegen den Malchower SV. Bogs: „Das bringt Selbstvertrauen.“

Der litauische Neuzugang Ernestas Pilypas ist nunmehr spielberechtigt und bereitfür seinen ersten FCN-Auftritt. rg

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung