Fußball:

Heimfluch bleibt der FCN-Zweiten treu

Fußball-Verbandsliga: Der 1. FC Neubrandenburg 04 II unterliegt dem VFC Anklam und wartet damit weiter auf seinen ersten Sieg zu Hause.

Das FCN-II-Team um Cosmin-Dragos Ion (rechts) verlor gegen den VFC Anklam.
             
Eckard Berndt Das FCN-II-Team um Cosmin-Dragos Ion (rechts) verlor gegen den VFC Anklam.  

Weiter auf seinen ersten Heimsieg in der Fußball-Verbandsliga muss der 1. FC Neubrandenburg 04 II warten. Am 13. Spieltag kassierte die Truppe von Trainer Wilfried Aepinus mit dem 1:2 (0:0) gegen den Tabellenachten VFC Anklam ihre vierte Heimniederlage und schmort somit auf Platz 14 –mit einem Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge – weiter im Tabellenkeller.

„Durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr haben wir dem Gegner Tormöglichkeiten eröffnet. Ein Unentschieden wäre aus meiner Sicht gerecht gewesen. Alles Weitere, was auf dem Platz passiert ist, kommentiere ich nicht“, sagte der FCN-Coach.

Hart ins Gericht mit dem Kick, der weit vom Verbandsliga-Niveau entfernt war, ging Anklams Co-Trainer Ronny Pflichtbeil. „Den Auftritt beider Teams in der 1. Halbzeit kann man schnell vergessen. Danach haben wir unsere Chancen genutzt und hätten noch den einen oder anderen Treffer nachlegen können, ja müssen. Für mich gehen die drei Punkte am Ende in Ordnung“, urteilte Pflichtbeil, der seinen im Italien-Urlaub weilenden „Chef“ Hagen Reeck an der Linie vertrat.

Die ersten 45 Minuten waren einfach „lausig“. Der erste Schuss, eher ein Schüsschen, auf das Anklamer Tor gab es in der 26. Minute durch Felix Bollow. Mehr brachte der Platzherr vor Pause nicht auf die Reihe. Er wäre beinahe noch in Rückstand geraten, doch die Gäste-Spieler Toni Rabe (36.) und Michal Protasewicz (43.) ließen zwei gute Gelegenheiten aus.

Nach dem Wechsel kamen die Peenestädter besser in Tritt. Nicht unverdient deren 1:0-Führung, wenn auch nach einer umstrittenen Situation am FCN-II-Fünfmeterraum durch Rabe (60.). Der hatte zuvor schon eine klasse Möglichkeit gehabt, „löffelte“ den Ball aber über den gegnerischen Querbalken (52.).

Doch der Gastgeber ließ sich nicht schocken. Drei Minuten, nachdem man in Rückstand geraten war, gelang der Ausgleichstreffer. VFC-Keeper Stefan Schmidt foulte im eigenen Strafraum den Rumänen Cosmin-Dragos Ion. Souverän traf Tony Engel per Elfer zum 1:1 (63.). Zur Spielentscheidung kam es in der 69. Minute, bedingt durch erneute Abstimmungsprobleme in der engeren FCN-Hintermannschaft und durch Rabe. Nach einem 30-Meter-Querpass von Protasewicz überwand der Anklamer den machtlosen Club-Schlussmann Robert Holz mit einem Heber. Bis zum Abpfiff hatten beide Seiten noch Chancen, doch es blieb beim nicht unverdienten Anklamer Erfolg.

Eine unschöne Szene ereignete sich fünf Minuten vor Ultimo: Till Jarchow hatte seine Nerven nicht im Griff und muss nun wohl einige Spiele zwangspausieren. Nach dem „Vogelgruß“ in Richtung des Rostocker Schiedsrichters Andreas Streich ließ der Referee den Übeltäter „fliegen“, nämlich vom Platz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung