Fußball:

Hoffen auf den ersten Heimsieg

Fußball-Verbandsliga: Der 1. FC Neubrandenburg 04 II hat den VFC Anklam zu Gast. Einen Kontrahenten, der nicht so leicht auszuhebeln ist.

Gefordert: Die FCN-II-Kicker um Youngster Nico Gladis (links).
Roland Gutsch Gefordert: Die FCN-II-Kicker um Youngster Nico Gladis (links).

Die Zeit ist reif für den ersten Heimsieg der Saison – der 1. FC Neubrandenburg 04 II empfängt am Sonnabend (13 Uhr/Ligaplatz) in der Fußball-Verbandsliga den VFC Anklam, und ein „Dreier“ soll für glückliche Momente beim Gastgeber sorgen. Die von Hagen Reeck trainierte Gäste-Mannschaft, die nach 13 Spieltagen Rang neun belegt und sorgenfrei anreisen wird, dürfte allerdings ein Kontrahent sein, der nicht so leicht auszuhebeln ist.

Für FCN-II-Kapitän Konstantin Grimmig gibt es nur eine Devise: Geschlossen in der Abwehr stehen und sowohl mit spielerischen als auch mit kämpferischen Mitteln dem Gegner frühzeitig den Schneid abkaufen.

Einen Heimerfolg hat der Gastgeber, der auf dem14. Tabellenplatz unmittelbar vor den beiden Abstiegsrängen liegt, in seiner misslichen Situation auch bitter nötig. FCN-II-Trainer Wilfried Aepinus legt die Latte für das Heimspiel gegen die Peenestädter aber nicht allzu hoch, um den Druck von seiner Truppe zu nehmen. „Für uns ist es wichtig, das Spiel nicht zu verlieren und wenigstens einen Punkt zu holen. Über mehr würden wir uns natürlich freuen. Die entscheidenden Partien gegen den Abstieg kommen in den nächsten zwei Wochen in Roggendorf und zu Hause gegen Malchin“, sagt der Coach.

Nicht im Kader ist diesmal Mittelfeldspieler Oliver Krüger, der sich aus privaten Gründen abgemeldet hat. Ansonsten steht das aktuelle Aufgebot zur Verfügung.