Sport:

Kirbach sagt Sportplätzen ade

In den Vorruhestand ist Manfred Kirbach verabschiedet worden – lange war er für die Belange der Viertorestädter Sportanlagen verantwortlich.

Manfred Kirbach (Mitte) mit seinem langjährigen Weggefährten Dieter Werner (links) und Nachfolger Stefan Sturm.
             
Eckard Berndt Manfred Kirbach (Mitte) mit seinem langjährigen Weggefährten Dieter Werner (links) und Nachfolger Stefan Sturm.  

In den verdienten Vorruhestand ist Manfred Kirbach vom Städtischen Immobilienmanagement verabschiedet worden – ein von vielen Neubrandenburger Sportvereinen geschätzter Mann. Seit dem Jahr 1979 war Kirbach vor allem für die Belange der Viertorestädter Sportanlagen verantwortlich, eine lange Zeit war er als Schwimmmeister in der Schwimmhalle tätig.

In den letzten zehn Jahren war es die vorrangige Aufgabe von Manfred Kirbach, mit seinen Kollegen die Sportplätze für die Vereine auf qualitativ hohem Niveau zu halten. Regelmäßig die härteste Periode, vor allem in jüngster Vergangenheit: Die Monate im Winter.

„Es war eine schöne, teilweise aber auch nicht immer einfache Zeit. Dennoch scheide ich mit Wehmut aus meinem Amt. Ich kann nur Danke sagen“, äußerte der 60-Jährige bei seinem Abschied.

Ihre Wertschätzung für seine jahrelange intensive Tätigkeit drückten bei der Verabschiedung in gemütlicher Runde im Rathaus viele Neubrandenburger Vereine aus. Gekommen waren unter anderem Vertreter vom SC Neubrandenburg, PSV 90, SV Motor Süd, SV Chemie 70, SV Turbine, SV Nordbräu 78, SV Blau/Weiß, 1. FCN 04 sowie vom Kreisfußballverband.

Neben den Sportfreunden und ehemaligen Arbeitskollegen war auch der Nachfolger von Manfred Kirbach dabei, Stefan Sturm. Für ihn eine wahre Herausforderung in die „großen Fußstapfen“ zu treten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung