:

Schweriner Volleyball-Asse machen gute Laune

Die Bundesliga-Volleyballerinnen vom Schweriner SC sind im Rahmen ihrer alljährlichen Aktion "SSC on Tour" zu Gast beim Sc Neubrandenburg gewesen.

Die Schweriner Bundesliga-Spielerin Ivana Isailovic hatte sichtlich Spaß am Training mit den kleinen Neubrandenburgerinnen.
Roland Gutsch Die Schweriner Bundesliga-Spielerin Ivana Isailovic hatte sichtlich Spaß am Training mit den kleinen Neubrandenburgerinnen.

Augen zu, auf einem Bein stehen, mit dem Fuß des anderen in der Luft kreisen, Ball werfen und fangen. Und: „Dabei nicht das Lächeln vergessen!“, forderte Michael Döring, der die rund 100 Mädchen und Fräulein von der Volleyball-Abteilung des SC Neubrandenburg nicht nur ins Schwitzen, sondern auch zum Gackern brachte. Erwärmung einmal anders. Der 32-jährige Athletik-Trainer vom Schweriner SC, deutscher Vorzeige-Klub in puncto Frauen-Volleyball, war im Rahmen der Aktion „SSC on Tour“ mit sieben Bundesliga-Spielerinnen in die Viertorestädter Turnhalle Ost I gekommen.

Die war gut gefüllt – Volleyball-Publikum aus Neubrandenburg, Neustrelitz und Ferdinandshof wollten ebenfalls den x-fachen und aktuellen deutschen Meister und Pokalsieger sehen, der ab dem 27. Oktober auch wieder in Europas Champions League gefordert ist. „Das war ein rundum gelungener Tag“, fasste am Ende Dirk Neumann, ehrenamtlicher Leiter der 120-köpfigen Volleyball-Abteilung vom SCN, zusammen.

Wie hoher Besuch präsentierte sich das Schweriner Team wahrlich nicht, eher hautnah. Und international: Es waren zwei Finninnen, zwei Serbinnen, eine Halb-Brasilianerin, zwei deutsche Spielerinnen vertreten, und neben Döring der Co-Trainer Davide „Charly“ Carli, ein Italiener. Die verbreiteten allesamt beste Laune. „Es ist doch schön, wenn der Nachwuchs hier einmal mit seinen Stars zusammen trainieren kann. Wir wollen mit dieser Aktion etwas zurückgeben an die Vereine“, machte Döring, ein Typ mit Entertainer-Qualitäten, klar.

Michelle Seemann, hoffnungsvolles U12-Talent vom SCN, befand das Training mit den Leistungsvolleyballerinnen als „sehr gute Sache. Die haben schon ganz viele Titel geholt und müssen also wissen, wie es geht“. Die Sportgymnasiastin selbst möchte mit ihrer Mannschaft in diesem Spieljahr MV-Meister und -Pokalsieger werden, die Quali zu den norddeutschen und vielleicht sogar zu den deutschen Meisterschaften schaffen.

Der heiteren Erwärmung folgte ein Show-Block, in denen die Schweriner Asse Grundtechniken präsentierten. Dann gab es ein Gruppen-Training mit den Bundesliga-Volleyballerinnen, wobei auch die „Hauptdarstellerinnen“ wie Lucie Souza Ziegler, Ivana Isailovic und die 1,91 Meter große Carina Aulenbrock sichtlich Spaß hatten. Testspiele der SSC-Frauen gegen die Verbandsliga-Truppe des SCN und gegen Regionalligist PSV Neustrelitz bildeten den Abschluss.

Übrigens: Wie Dirk Neumann berichtete, stehen die Volleyball-Abteilungen vom Neubrandenburger Club und vom PSV Neustrelitz - einst in verbissener Rivalität – nunmehr in „guter Kooperation“ zueinander. „Das bezieht sich auf die 1. Damen-Mannschaft und die U20-Truppe. Vier PSV-Spielerinnen werden in der kommenden Saison für uns aktiv sein. Darum werden wir eines unserer Heimspiele in Neustrelitz bestreiten. Und wenn wir nach unserer Bewerbung den Zuschlag für die norddeutschen U20-Meisterschaften im Mai 2014 bekommen sollten, werden wir die in Neustrelitz ausrichten“, kündigte der SCN-Abteilungschef an.