Fußball:

TSG II plant sechsten Sieg am Stück

Fußball-Landesliga Ost: Der Tabellenzweite aus Neustrelitz will das halbe Dutzend voll machen. Das Team tritt in Gnoien an.

Die Landesliga-Kicker der TSG Neustrelitz II um Chris Schiller (links) sind beim Gnoiener SV gefordert.
Matthias Schütt Die Landesliga-Kicker der TSG Neustrelitz II um Chris Schiller (links) sind beim Gnoiener SV gefordert.

Das halbe Dutzend an Siegen in der Landesliga Ost wollen am Sonnabend die Fußballer der TSG Neustrelitz II voll machen. Auswärts trifft die Mannschaft von Coach André Schröder auf den Gnoiener SV (14 Uhr/Stadion An der Windmühle). Nach fünf Siegen ohne Gegentor am Stück soll die Erfolgsserie weiter verlängert werden.

„Wir fahren nach Gnoien, um zu gewinnen“, sagte der TSG-II-Trainer vor dem Spiel selbstbewusst. Die Gnoiener, die die vergangene Saison auf Rang fünf beendeten, fanden in der aktuellen Spielzeit noch nicht in den Rhythmus. Zwei Siege und drei Pleiten stehen auf ihrem Konto. Die Konstanz fehlte noch in den Spielen bei der Truppe von Frank Stockem, die zuletzt mit 1:5 bei Spitzenreiter FSV Einheit Ueckermünde unter die Räder kam.

Dennoch wollen die Neustrelitzer den Gegner nicht unterschätzen. Der Tabellenzweite reist mit dem 4:0-Erfolg gegen Schlusslicht Pasewalker FV im Rücken in die Warbelstadt. André Schröder beobachtete den Gegner im Landespokalspiel gegen Oberligist 1. FC Neubrandenburg 04. „Mir ist aufgefallen, dass die Gnoiener nie aufgegeben haben. Ich habe aber auch einige Schwachstellen in ihrem Spiel ausgemacht“, sagte Schröder.

In den Kader der TSG-„Zweiten“ wird nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre Daniel Fischer zurückkehren. Zudem steht Norman Richter wieder zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Nils Runge.

Unter der Woche bekam die TSG Neustrelitz vom Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern die Information, dass Jan Proetel ab sofort für den Verein spielberechtigt ist. Nach dem Hin und Her zwischen der TSG und dem FSV Mirow/Rechlin (der Nordkurier berichtete) ist nun eine Entscheidung gefallen.

„Ich habe alle meine Spieler an Bord“, so Schröder, der froh ist, mit Jan Proetel nun eine weitere Alternative in der Formation zu haben. Offen ist noch der Einsatz von Akteuren aus der Regionalliga-Elf der TSG Neustrelitz, die erst am Sonntag gegen den1. FC Magdeburg spielt.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung