Brisantes Heimspiel:

Alte Rivalen duellieren sich

Früher lieferten sie sich packende Kopf-an-Kopf-Rennen in der Fußball-Landesliga. Nun treffen sich die TSG Neustrelitz II und Einheit Ueckermünde eine Etage höher.

Schon zu Landesliga-Zeiten waren die Spiele der TSG Neustrelitz II um Kapitän Norman Richter (rechts) und Einheit Ueckermünde eng. Ausgang auch Sonnabend offen.
Matthias Schütt Schon zu Landesliga-Zeiten waren die Spiele der TSG Neustrelitz II um Kapitän Norman Richter (rechts) und Einheit Ueckermünde eng. Ausgang auch Sonnabend offen.

Vor einem richtungsweisenden Heimspiel stehen am Sonnabend die Verbandsliga-Kicker der TSG Neustrelitz II. Am 8. Spieltag treten die Schützlinge von Coach André Schröder gegen Einheit Ueckermünde (Anstoß 14 Uhr/Kunstrasenplatz Harbigstadion) an. „Unser Ziel ist ganz klar der Heimerfolg. Wir wollen die drei Punkte“, sagte der TSG-II-Coach im Vorfeld der Partie. Bescheidender ist man dagegen aufseiten der Ueckermünder. „Wir wollen in Neustrelitz nicht verlieren. Unsere Stärke ist die Defensive“, sagte Torsten Bergin, Coach der Ueckermünder.

Beide Mannschaften duellierten sich lange Zeit in der Landesliga, ehe die Ueckermünder knapp mit zwei Punkten in der Saison 2013/2014 die Nase vorn hatten und in die Verbandsliga aufstiegen. Damals sorgten Teile der TSG-II-Mannschaft für eine geschmacklose Geste und gratulierten über das soziale Netzwerk Facebook mit ihren blanken Hinterteilen vor dem TSG-Mannschaftsbus zum Aufstieg nach Ueckermünde.

„Das ist lange her und wir konzentrieren uns auf die schwere Aufgabe in Neustrelitz. Die Vorfreude auf das Spiel überwiegt“, sagte Bergin. Nur eine Saison später, in der Spielzeit 2014/2015, machten die Residenzstädter ihrerseits souverän den Aufstieg in die höchste Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns perfekt. Somit treffen nun beide Mannschaften erstmalig in der Verbandsliga aufeinander.