Fußball:

Gipfeltreffen der Aufstiegsaspiranten

Fußball-Landesliga Ost: Spitzenreiter Einheit Ueckermünde empfängt den Tabellenzweiten TSG Neustrelitz II - ein Duell der Aufstiegsfavoriten.

Glaubt an sein Team: TSG-II-Trainer André Schröder.
             
Matthias Schütt Glaubt an sein Team: TSG-II-Trainer André Schröder.  

Endlich! Am Sonnabend ist es soweit, das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga Ost findet statt. Tabellenführer FSV Einheit Ueckermünde empfängt den Tabellenzweiten TSG Neustrelitz II (13 Uhr/Sportplatz Rosenmühler Weg). Dieser Kick steht im Blickpunkt des 12. Spieltags – die beiden Aspiranten für den Aufstieg in die Verbandsliga treffen aufeinander.

Wer geht als Favorit in die Partie? Spitzenreiter und Gastgeber Einheit Ueckermünde, der in dieser Saison bis auf ein Remis alle Spiele gewann und vor Selbstvertrauen strotzt? Oder doch die zurzeit etwas schwächelnde Regionalliga-Reserve der TSG Neustrelitz II, die zehn Siege auf dem Konto hat und auch in diesem Auswärtsspiel mit einigen Fußballern aus der „Ersten“ aufwarten dürfte.

„Wir gehen voller Vorfreude in die Partie und haben nichts zu verlieren. Wenn wir gewinnen, ist es eine Überraschung. Sollten wir verlieren, ist es das Normalste der Welt“, sagte Einheit-Coach Thorsten Bergin vor der Partie. Bislang ließen die Ueckermünder nur beim 1:1 gegen den Penkuner SV Rot-Weiß Punkte.

Und eben diese Penkuner waren es, die in der vergangenen Woche die Neustrelitzer mit 1:0 besiegten und der TSG-II-Elf von Trainer André Schröder damit die erste Saisonniederlage beibrachten. „Wir sind selbst schuld daran. Die Mannschaft ist aber stark genug, um in Ueckermünde zu bestehen und zu gewinnen“, sagte Schröder. Dennoch. Unter Erfolgsdruck stehen die Neustrelitzer, die dieses Spiel im Hinblick auf die Meisterschaft nicht verlieren dürfen. Ansonsten hat die Einheit-Elf schon sechs Punkte Vorsprung. „Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, wissen wir. Jeder Spieler muss, damit wir gewinnen, mehr als 100 Prozent geben. Und wir wollen die Punkte mit nach Neustrelitz nehmen“, so der TSG-II-Coach. Beide Trainer überließen nichts dem Zufall und beobachten den Gegner.

Im Kader der Hausherren steht lediglich ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Radoslaw Ciolek. „Es sind zwar einige Spieler angeschlagen, aber jeder freut sich auf das Spiel und will mitwirken“, so Einheit-Coach Thorsten Bergin. In der TSG-„Zweiten“ sind alle an Bord. Zudem wird es wohl Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader geben. Diese Personalien entscheiden sich allerdings erst kurzfristig.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung