Fußball:

Keine Treffer im Top-Duell

Torlos endet die Spitzen-Begegnung in der Fußball-Landesliga zwischen Einheit Ueckermünde und der TSG Neustrelitz II.

Torlos endete das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Einheit Ueckermünde um Kay Reinke (links) und Verfolger TSG Neustrelitz II um Keeper Paul Buschke und Abwehrmann Dymtro Fomin.
Matthias Schütt Torlos endete das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Einheit Ueckermünde um Kay Reinke (links) und Verfolger TSG Neustrelitz II um Keeper Paul Buschke und Abwehrmann Dymtro Fomin.

Schnelle Spielzüge, hohes Tempo, viele Chancen, tolle Paraden und zwei starke Fußballmannschaften. Das Spitzenspiel in der Landesliga Ost zwischen Gastgeber und Spitzenreiter FSV Einheit 1949 Ueckermünde und dem Tabellenzweiten TSG Neustrelitz II hatte am 12.Spieltag all das geboten, was sich die rund 200 Zuschauer erhofften. Am Ende fehlten nur Tore. Die Partie endete nach 90 turbulenten Spielminuten torlos - 0:0-Unentschieden.

Der Bezeichnung Spitzenspiel wurde die Partie vollends gerecht, nur bei der Auswahl der drei Unparteiischen vergriff sich der Ansetzer kräftig, da diese nicht immer auf Höhe des Spielgeschehens waren. „Am Ende ist es eine gerechte Punkteteilung. Die Jungs haben gekämpft wie die Löwen und sich am Ende mit einem Zähler belohnt“, kommentierte Einheit-Coach Thorsten Bergin nach der Partie.

Auch TSG II-Trainer André Schröder konnte mit dem Remis leben. „Wir haben unser Minimalziel erreicht und einen Punkt geholt“. Somit bleibt von der Tabellenkonstellation alles wie gehabt. Die Ueckermünde stehen ohne Niederlage mit 32 Punkten an der Spitze. Drei Zähler dahinter auf Rang zwei die TSG Neustrelitz II. Der Aufstiegskampf ist also weiterhin offen und wird sich wohl erst am Ende der Spielzeit entscheiden.

Auf dem Nebenplatz in Ueckermünde, der eher einer Wiese als einem Rasen glich, mussten beide Mannschaften ran, da der Hauptplatz saniert wird und wohl erst in der Rückrunde zur Verfügung steht. Auf holprigen Boden versuchten die Hausherren ihr Glück vor allem mit langen Bällen, die immer wieder für Unruhe in der TSG II-Defensive sorgte. Die Neustrelitzer konnten zwei gute Chancen durch Alexander Morosow (1./15.) vorweisen, ehe die Hausherren druckvoller zu Werke gingen und mehrere Hochkaräter hatten. So scheiterten Adam Celeban (22.) und Andras Donges (24.). In der starken Einheit-Phase hatte TSG II-Stürmer Norman Richter mit einem Schuss die Möglichkeit zur Führung, verzog aber knapp.

„In Halbzeit eins waren wir die bessere Mannschaft, machen aber leider das Tor nicht“, kommentierte Bergin.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Neustrelitzer aber fitter und zogen einige gefährliche Angriffe auf, während die Ueckermünder auf dem holprigen Untergrund mit langen Bällen zum Erfolg kommen wollten. Es war nun die Zeit der beiden Keeper, Tim Beyer (Einheit Ueckermünde) und Paul Buschke (TSG Neustrelitz II), die einige starke Paraden zeigten und ihre Teams vor dem Rückstand bewahrten. Und als der Ball in der 67. Spielminute doch durch TSG II-Stürmer Norman Richter irgendwie im gegnerischen Tor landete, entschied das nicht immer souverän agierende Schiedsrichtergespann auf Abseits. Dies sorgte vor allem beim Neustrelitzer Anhang für Verwunderung.

In der Schlussphase warfen die Residenzstädter, mit fünf Akteuren aus der "Ersten" verstärkt, noch einmal alles nach vorne, aber ohne Erfolg. Die Ueckermünder brachten das torlose Remis über die Zeit. „Mit dem Unentschieden können wir leben. Ab der 70. Spielminute warne meine Spieler platt“, so der Ueckermünder Coach, der mit seiner Truppe saisonübergreifend seit 21 Partien ohne Niederlage ist.

Die Neustrelitzer warten dagegen seit drei Spielen nicht nur auf einen Sieg, sondern auch mal wieder auf ein Tor. „Wir erarbeiten uns von Spiel zu Spiel zu Chancen, müssen die nur wieder reinmachen“, sagte TSG II-Coach Schröder.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung