Fußball:

MSV Groß Miltzow führt ESV Lok Neustrelitz vor

Kreisfußball: Die SpVgg Victoria Neustrelitz gewinnt das Derby gegen den FSV Mirow/Rechlin II und bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen.

In Schönhausen kam Rethra Neubrandenburg zu einem Sieg.
Eckard Berndt In Schönhausen kam Rethra Neubrandenburg zu einem Sieg.

In Torlaune präsentierten sich vor der Winterpause in der Fußball-Kreisoberliga II der MSV Groß Miltzow, der SV Cölpin und der NFC 93. Nur Spitzenreiter SV Siedenbollentin machte es am 14. Spieltag mit dem 1:0-Heimsieg gegen Außenseiter Alt Käbelich spannend.In Groß Miltzow ließ sich Lok Neustrelitz überfahren – 1:9. Völlig von der Rolle war auch Chemie im Neubrandenburger Derby gegen den NFC 93. Die 0:5-Niederlage gegen die 93er stellt den Chemikern kein gutes Zeugnis aus.

Fünf Tore schoss auch der SV Cölpin. Bei Blau/Weiß Neubrandenburg fuhr die Elf einen 5:3-Erfolg ein und verbesserte sich auf Rang sechs.

Wesentlich enger verliefen die restlichen Partien. Der TSV Friedland II, nun Tabellenzweiter, gewann 1:0 bei Motor Süd Neubrandenburg. Seine Pechsträhne konnte Schlusslicht Blau/Weiß Ballin nicht beenden. In Völschow unterlag man nach gutem Auftritt mit 1:2.

In der Kreisoberliga I hat sich Victoria Neustrelitz als Zweiter hinter Spitzenreiter Faulenrost eine klasse Basis für die Rückrunde geschaffen: Nach torloser 1. Halbzeit drehte die Elf beim 5:1 gegen den FSV Mirow/Rechlin II richtig auf. Dagegen hatte der FV Wokuhl beim 1:2 in Nossentiner Hütte nicht gerade das Glück gepachtet.

Durchweg Siege landeten die Top-Teams in der Kreisliga Ost. Herbstmeister Blankensee gewann 6:2 beim SV Cölpin II. Verfolger Priepert holte in Salow ein 5:3. Wenig Mühe hatte Neuenkirchen II – 4:1 über Chemie Neubrandenburg II.