Fußball:

Pokal-Petersen vor weiterer Premiere

Landescup-Viertelfinale: Der neue Trainer von Regionalligist TSG Neustrelitz spielt mit seiner Elf daheim gegen die Oberliga-Fußballer aus Schönberg.

TSG-Coach Andreas Petersen (links) peilt mit seiner Elf den Halbfinal-Einzug an.
Matthias Schütt TSG-Coach Andreas Petersen (links) peilt mit seiner Elf den Halbfinal-Einzug an.

Pokal-Premiere für Andreas Petersen, Trainer von Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz, in Mecklenburg-Vorpommern. Im Landescup-Viertelfinale muss der „Neue“ mit seiner Elf daheim gegen den ambitionierten Oberligisten FC Schönberg ran (13 Uhr/Parkstadion).

„Eine Portion Vorfreude ist natürlich da. Ein Pokalspiel ist immer etwas Besonderes“, sagte der gebürtige Quedlinburger. Nach dem Trainerwechsel sowie einem Sieg und einem Remis in der Liga gehen die Neustrelitzer Fußballer mit gestärktem Selbstvertrauen in den Pokal-Kick.

„Klar, wir wollen eine Runde weiter“, machte der Ex-Neubrandenburger Abwehrmann Matthias Zeugner klar, der die TSG-Elf mit dem 2:1-Kopfballtor in Torgelow ins Viertelfinale gebracht hatte.

Mit den Schönbergern reist ein Team an, das in der Oberliga derzeit Vierter ist, aber die Pokal-Generalprobe gegen den FSV Luckenwalde mit 2:4 verpatzte. Die TSG beobachtete den Gegner aus Westmecklenburg mehrere Male. „Wir sind gut vorbereitet“, versicherte Petersen.

In seinem Kader wird es einige Veränderungen geben. Nikola Trkulja muss wegen einer Gelb-Sperre pausieren. Im Kasten wird Daniel Bittner stehen. Zudem sind Steve Müller und Kevin Weidlich weiterhin nicht fit und fallen als Optionen aus.

Für den 54-jährigen Petersen gab es in Pokal-Wettbewerben, in welchem Bundesland auch immer, im Jahr 2014 bislang tolle Erfolg. Im Mai war er mit Regionalligist 1. FC Magdeburg im Finale von Sachsen-Anhalt, am Ende stand ein 3:0-Sieg nach Verlängerung über Drittligist Hallescher FC. Nach dem Wechsel im Sommer ging für Petersen die Cup-Geschichte in Rehden (Niedersachsen) gut weiter. Dort stieg erst im Juli das Endspiel, das die Rehdener mit 2:1 gegen FT Braunschweig gewannen. „Somit durfte ich 2014 gleich zwei Pokalsiege als Trainer feiern. Das ist etwas Außergewöhnliches“, erzählte der Coach. Im DFB-Pokal 2014/2015 spielten die Rehdener in Runde eins gegen Zweigligist VfR Aalen und scheiterten nur knapp – erst im Elfmeterschießen mit 4:5. Nun will Andreas Petersen mit der TSG Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern weiter an der Pokalstory schreiben.

Weg ins Viertelfinale:

TSG Neustrelitz:
1. Runde: FSV Mirow/Rechlin (2:1),
2. Runde: Tribseeser SV (14:1), Achtelfinale: Torgelower FC Greif (2:1).

FC Schönberg:
1. Runde: SV Dassow 24 (3:1), 2. Runde: MSV Pampow (5:1), Achtelfinale: FSV Bentwisch (4:0).