Fußball:

Quassower überraschen mit Torefestival

Mit einem Spektakel wurden die Kreisklasse-Fußballer der SG Groß Quassow die Rote Laterne los. Der SV Wittenborn erlebte einen schwarzen Tag.

Die Groß Quassower „Erste“ erwies sich dieses Mal als äußert torhungrig.   Foto: Matthias Schütt
Matthias Schütt Die Groß Quassower „Erste“ erwies sich dieses Mal als äußert torhungrig.   Foto: Matthias Schütt

Mit einem Tore-Triumphzug: Die „Rote Laterne“ in der Fußball-Kreisklasse Ost hat die SG Groß Quassow am vergangenen Spieltag abgegeben. Und das mit einem Spektakel. Durch einen klaren 9:0 (4:0)-Heimsieg über den SV Wittenborn kletterten die Quassower auf den vorletzten Tabellenplatz. Neues Schlusslicht ist der MSV Groß Miltzow II.

„Obwohl noch einige Spieler fehlten, haben wir diesmal vieles richtig gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich SG-Trainer Dirk Kählke nach der Partie. Die Wittenborner rutschten dagegen auf Rang sieben ab und wollten die Partie nach Spielende in die Kategorie „Schnell vergessen“ einordnen.

Beide Teams gingen engagiert ins Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen. Die 1:0-Führung der Hausherren besorgte Mathias Kriewald. Die Wittenborner wollten aber nicht klein beigeben, scheiterten in dieser Phase indes wiederholt an Mathias „Otto“ Gehl, dem Quassower Keeper. Als Frank Blaschta für die Gastgeber auf 2:0 erhöht hatte, war die Partie aus Sicht der Wittenborner gelaufen. Bei denen klappte nun gar nichts mehr. Vor der Pause gingen noch zwei Bälle über die Torlinie der Gäste, sodass es schon 4:0 stand. Danach drehten die SG-Kicker weiter auf. René Hoeldke, Frank Blaschta (2), Mathias Kriewald und Maik Riemann stellten den 9:0-Endstand her. „Bei uns lief nichts zusammen, ein rabenschwarzer Tag für uns“, sagte Sebastian Glodek, Kapitän der Wittenborner.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung