Berliner Kurs gemeistert:

Rad-Trio kommt sturzfrei ins Ziel

10 000 Teilnehmer aus 30 Nationen haben in Berlin in die Pedalen getreten. Ein Sportler aus Neustrelitz erlebte das Rennen "wie in einem großen Rausch".

Der Neustrelitzer Radsportler Thomas Reinke (Mitte) belegte beim Berlin-Velothon im Starterfeld von 10 000 Sportlern Rang 48. Auch Stefan Blohm (links) und Peter Witt gingen in der Bundeshauptstadt an den Start.
Matthias Schütt Der Neustrelitzer Radsportler Thomas Reinke (Mitte) belegte beim Berlin-Velothon im Starterfeld von 10 000 Sportlern Rang 48. Auch Stefan Blohm (links) und Peter Witt gingen in der Bundeshauptstadt an den Start.

Beim Garmin-Velothon in Berlin sind auch Radfahrer aus Neustrelitz an den Start gegangen. Aus der Residenzstadt waren Thomas Reinke, Stefan Blohm und Peter Witt im Fahrerfeld von rund 10 000 Teilnehmern aus 30 Nationen vertreten, konnten gute Ergebnisse bei den "Jedermänner" erzielen und blieben allesamt auf den Straßen der Bundeshauptstadt entlang der etlichen Wahrzeichen sturzfrei.

„Das war wie eine Achterbahnfahrt. Ich bin wie in einem großen Rausch gefahren“, sagte Thomas Reinke, der nach den 120 Kilometer am Ende Platz 48 in der Gesamtwertung belegte. Der Neustrelitzer brauchte für die Strecke durch die Bundeshauptstadt 2:48:55 Stunden. In seiner Altersklasse belegte Thomas Reinke sogar Rang 16. Auf Platz 246 kam nach 2:54:26 Stunden Peter Witt ins Ziel. Zudem überquerte Stefan Blohm nach 3:12:13 Stunden die Ziellinie auf Rang 1375. Alle drei Sportler gingen für das Team IB Witt an den Start.