Luft nach oben:

Schwacher Auftritt verhagelt TSG-Trainer die Laune

Das dritte Testspiel in der laufenden Vorbereitung beim Kreisoberligisten SV Brunn hat Verbandsliga-Aufsteiger TSG Neustrelitz gerade so mit 2:1 (0:0) gewonnen. Matthias Schütt unterhielt sich im Anschluss mit Übungsleiter André Schröder.

Der Neustrelitzer Coach André Schröder war mit dem Testkick in Brunn alles andere als zufrieden.
Archiv/Matthias Schütt Der Neustrelitzer Coach André Schröder war mit dem Testkick in Brunn alles andere als zufrieden.

Ein 2:1-Erfolg gegen einen drei Klassen tiefer spielenden Gegner. Können Sie damit zufrieden sein?

Nein, überhaupt nicht. Das war kein ansehnliches Spiel von uns. Mit Fußball hatte das nicht viel zu tun.Das lag aber zum Teil daran, dass wir nur mit zwölf Spielern, von denen drei gelernte Torhüter sind, in Brunn waren. Mit den Leistungen aus dem Testspiel gegen Groß Plasten (3:1-Auswärtssieg; Anm. d. Red.) war ich zufrieden. Aber schon beim 2:2 gegen Siedenbollentin unter der Woche hatte sich personell abgezeichnet, dass wir auf dem Zahnfleisch kriechen.

Wie schätzen Sie die bisherigen Leistungen der Neuzugänge Ihrer Mannschaft ein?

Da bin ich zufrieden. Chris Schiller hat sich gut eingefügt, merkt aber schon, dass alles etwas schneller und intensiver ist. Michael Kaul als ‚alter‘ Oberligaspieler hat wichtige Erfahrung und die beiden A-Junioren Pascal Engel und Philipp Rudolph geben sich viel Mühe.

Kommen noch weitere neue Spieler?

Die Personalplanungen sind erst einmal bis zum Winter abgeschlossen. Dann gucken wir weiter.

Was wurde in der Vorbereitung bereits trainiert?

Wir haben in den bisherigen 14 Tagen viel im Ausdauerbereich gearbeitet, um die Grundlagen zu legen, da die Sommerpause doch sehr lang war. Dazu waren wir nicht nur Laufen, sondern haben auch Schwimmeinheiten absolviert und komplexe Übungen gemacht.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung