Basketball:

Spitzenspiel: Eine enge Angelegenheit

Die U20-Basketballer vom WSV Neustrelitz unterliegen in der heimischen Halle knapp dem Oberliga-Primus EBC Rostock.

Faire Verlierer: Die Neustrelitzer gratulierten den Gästen zum Auswärtssieg.
Matthias Schütt Faire Verlierer: Die Neustrelitzer gratulierten den Gästen zum Auswärtssieg.

Rund 100 Basketball-Fans haben in der Strelitzhalle das Spitzenspiel in der U20-Landesoberliga zwischen Gastgeber WSV Neustrelitz und dem EBC Rostock gesehen. Am Ende einer von beiden Mannschaften beherzt geführten Partie unterlag der Platzherr mit 64:70 dem Ligaprimus von der Ostsee.„Meine Jungs haben alles gegeben. Die Gäste hatten aber die tiefere Bank und konnten das Spiel für sich entscheiden“, so Trainer Guido Heinrich.

Die Partie war bis zum Ende eine offene Angelegenheit. Neustrelitz‘ Leistungsträger Viktor Conze (36 Punkte) hatte anfangs einige Probleme, ins Spiel zu kommen. Allerdings verwandelte der Flügelspieler in den ersten zehn Minuten unglaubliche 71 Prozent seiner Wurfversuche im gegnerischen Korb. „Viktor und auch unser Kapitän Reik Fischer haben sich förmlich aufgerieben in diesem Spiel. Da war Leidenschaft zu sehen“, lobte Heinrich. Zur Halbzeit trennte beide Teams nur ein Punkt (33:34).

Auch vor dem Schlussviertel war es noch eine enge Sache, die Führung wechselte ständig. Allerdings gelang es den Gästen dann, sich auf 60:55 abzusetzen und zwei Minuten vor Ultimo einen Zehn-Punkte-Vorsprung zu erspielen. Kapitän Fischer, der neben 16 Punkten auch 12 Rebounds sammelte und somit ein „Double Double“ verbuchte, führte 1:36 Minute vor Ende mit einem Dreier plus Bonusfreiwurf sein Team sogar noch einmal auf 64:69 heran.

„Am Ende reicht es nicht, wenn man nicht konstant 40 Minuten hundertprozentig spielt. Dafür, dass wir Verletzungssorgen haben und nicht absolut fit sind, war das Spiel aber in Ordnung“ resümierte Heinrich dennoch verärgert.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung