Fußball:

TSG-Neuzugang erobert Herzen mit Toren

Dino Medjedovic hat schon drei Mal für den Fußball-Regionalligisten Neustrelitz getroffen. „Ich hoffe, dass es so weitergeht“, sagt der 24-Jährige Angreifer.

Ist mittlerweile in der neuen Heimat Neustrelitz angekommen: Dino Medjedovic.
Matthias Schütt Ist mittlerweile in der neuen Heimat Neustrelitz angekommen: Dino Medjedovic.

Spiel TSG Neustrelitz gegen FC Carl Zeiss Jena: Ecke Hugo Lopes, Kopfball Dino Medjedovic, erstes Saisontor.

Spiel ZFC Meuselwitz gegen TSG Neustrelitz: Ecke Salvatore Rogoli, Kopfball Dino Medjedovic, zweites Saisontor. Direkter Freistoß aus 21 Metern von Dino Medjedovic, drittes Saisontor.Die ersten drei Tore von TSG-Neuzugang Dino Medjedovic in der Regionalliga Nordost. Zusammen mit dem Plauener Benjamin Girth und Omar El Zein von Wacker Nordhausen führt der 24-Jährige die Torschützenliste nach dem 3. Spieltag an. So spielt und schießt man sich in die Herzen der Fans.Und damit soll noch lange nicht Schluss sein. „Es hat gut angefangen. Ich hoffe, dass es so weitergeht. Ich will mich nicht auf den Toren ausruhen, sondern weiter Gas geben“, sagte Dino Medjedovic, der vor der Saison aus der Regionalliga Südwest vom SC 07 Idar-Oberstein in die Mecklenburgische Seenplatte nach Neustrelitz wechselte. In der Residenzstadt wohnt er nun mit Teamkollege Markus Kaiser, der vom FC Energie Cottbus II kam, in einer Wohngemeinschaft zusammen.Das Fußball-Abc lernte Dino Medjedovic, der während des Krieges in Bosnien-Herzegowina geboren wurde, in Österreich, wo der Fußballer auch aufwuchs. Beim Linzer ASK startete der beidfüßige Offensivspieler seine Karriere. Dort durchlief Dino Medjedovic die Jugendabteilungen, ehe es den damals 17-Jährigen hinaus in die Fußballwelt zog.Die erste Station im Ausland war der niederländische Verein AGOVV Apeldorn, ein Zweitligist. „Das ging alles relativ schnell. Nach dem Probetraining wurde ich sofort unter Vertrag genommen. Im Nachhinein war das vielleicht etwas zu früh gewesen in dem Alter“, sagte Dino Medjedovic, der nach zwei Jahren in den Niederlanden in die 2. tschechische Liga zum MFK Karwina wechselte. Dort war der Österreicher aber nur ein halbes Jahr aktiv, ehe es zurück in die Heimat zum Regionalligisten Blau-Weiß Linz ging. Dort schaffte der Offensivspieler prompt den Aufstieg mit dem Team in die 2. österreichische Bundesliga.„Das war neben dem DFB-Pokalspiel mit der TSG Neustrelitz gegen den SC Freiburg zu Saisonbeginn ein Highlight in meiner bisherigen Karriere“, sagt er.Doch Dino Medjedovic zog es wieder ins Ausland, nach Deutschland. Dort wollte der 24-Jährige im Sommer 2011 bei Idar-Oberstein anheuern, musste aber in der Zwischenzeit noch seinen Armeedienst in Österreich absolvieren. So verzögerte sich der Wechsel. In Idar-Oberstein absolvierte der Fußballer in der vergangenen Spielzeit 25 Einsätze und erzielte dabei sechs Saisontreffer.„Ich möchte mehr Tore schießen als im vergangenen Jahr“, so der TSG-Kicker zu seinem persönlichen Ziel für die laufende Saison. Nach guten Gesprächen im Sommer mit dem Neustrelitzer Coach Thomas Brdaric sowie Oliver Bornemann, dem Sportlichen Leiter, zog es Dino Medjedovic in den Norden. Er unterschrieb einen TSG-Vertrag bis 2014.„Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl mit Neustrelitz. Und ich versuche, das Vertrauen mit guter Leistung und vielen Toren zurückzugeben“, so Medjedovic, der auch morgen im Heimspiel gegen den VFC Plauen (Anstoß 13.30 Uhr/Parkstadion) wieder treffen will. „Unser Ziel sind drei Punkte. Wenn ich noch dazu treffe, wäre das das I-Tüpfelchen“, so der TSG-Stürmer.