Fußball:

TSG-Zweite ist nach Top-Kick Spitzenreiter

Fußball-Landesliga: Die Neustrelitzer haben im Spiel beim Penkuner SV die Tabellenführung klargemacht. Trainer Schröder tritt auf die Euphoriebremse.

Mit seinem Team auf Platz eins: TSG-II-Trainer André Schröder.
Matthias Schütt Mit seinem Team auf Platz eins: TSG-II-Trainer André Schröder.

Das Spitzenspiel mit 3:1 (1:0) beim bis dahin führenden Penkuner SV Rot-Weiß gewonnen. Selbst auf Rang eins geklettert. – Bei dem neuen Tabellenführer der Fußball-Landesliga Ost, der TSG Neustrelitz II, könnte die Laune nicht besser sein. Dennoch tritt Coach André Schröder auf die Euphoriebremse. „Wir genießen die Tabellensituation, wollen aber erst einmal weiter Punkt für Punkt sammeln“, sagte der Coach, der seiner Truppe nach dem vierten Saisonsieg ein Riesenkompliment machte.

Ohne Verstärkung aus dem Neustrelitzer Regionalliga-Kader und mit nur drei Auswechselspielern – darunter Ersatzkeeper Philip Müller und Jan Proetel, der zu seinem ersten Ersatz nach einem Kreuzbandriss kam – waren die Residenzstädter nach Penkun gereist. Dort erwischten die Gastgeber den besseren Start und hatten in der Anfangsphase mehrere Male den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch entweder scheiterten die Penkuner an TSG-Keeper Kevin Nethe oder an den eigenen Nerven.

Allmählich befreiten sich die Neustrelitzer aus der Penkuner Umklammerung. Und gingen in Führung: Ein strammer Schuss von Stürmer Norman Richter landete zum 1:0 im Penkuner Gehäuse. Kurze Zeit später hatte Richter die Chance zum 2:0, verschoss aber einen Elfmeter. „In den ersten 20 Minuten hatten wir Glück. Dann sind wir besser in die Partie gekommen“, fasste Schröder die 1. Halbzeit zusammen.

Im zweiten Abschnitt agierten die Penkuner meist mit langen Bällen, die die TSG-II-Defensive kaum in Bedrängnis brachten. Nach einem Konter erzielte der eingewechselte Andy Kuhnt das 2:0 (83.). „Dann passten wir aber wieder nicht auf und kassierten im Gegenzug einen Treffer“, ärgerte sich André Schröder über das 1:2 (85.). So schnupperte die Penkuner Elf von Coach Mario Hopp noch einmal Morgenluft und warf alles nach vorn. Aber ohne Erfolg. Den 3:1-Endstand besorgte TSG-II-Kicker Norman Richter dann in der Nachspielzeit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung