Kreisfußball:

Derbysieg: PFV-Zweite festigt Platz zwei

In den beiden Derbys in der Fußball-Kreisoberliga haben Pasewalker Teams dominiert. Vor allem Pommern überzeugte.

Einheit-Torwart Christopher Priem klärt vor dem Pasewalker Stürmer Sandro Zimmerman (blaues Trikot).
Ronald Wedrich Einheit-Torwart Christopher Priem klärt vor dem Pasewalker Stürmer Sandro Zimmerman (blaues Trikot).

Durch einen überzeugenden Auswärtssieg in der Fußball-Kreisoberliga hat sich der SV Pommern Pasewalk vorerst auf Rang sechs geschoben. Die PFV-Reserve siegte im Spitzenspiel. 

SV Polzow – SV Kröslin 0:3 (0:1): „Wir haben uns leider der überharten Spielweise der Gäste angepasst und waren damit schlecht beraten“, sagte Trainer Christian Hell. Zur Pause lag der Gastgeber mit 0:1 zurück (45.), nach der Pause klingelte es zwei weitere Male im SVP-Kasten. „Wir haben zwar noch einmal alles auf eine Karte gesetzt, vermochten aber unsere Chancen nicht zu nutzen“, meinte Hell.

Ueckermünder TV – SV Pommern Pasewalk 1:4 (1:2): Der UTV bestimmte  die ersten zehn Minuten, dann jedoch nahmen die Pommern das Zepter in die Hand. Mit Erfolg: Zunächst traf Stahlkopf (16.), dann erhöhte M. Hübener auf 2:0 (32.). Beim Gastgeber keimte zwar nach dem Anschluss (Strafstoß/42.) Hoffnung auf, doch Pommerns Defensive brachte die UTV-Angreifer zum Verzweifeln. Letztlich sorgten zwei weitere Tore durch Hübener für die Entscheidung.

Pasewalker FV II – Einheit Ueckermünde II 2:1 (2:1): „Es war ein enges Derby mit Chancen zum Sieg auf beiden Seiten. Wir konnten unsere spielerische Linie diesmal nur selten zum Tragen bringen. Aber egal, wichtig sind die drei Punkte“, meinte PFV-Stürmer Marko Schmidt.

Einheit-Spielführer Peter Stoffregen sprach von einer unglücklichen Niederlage: „Wir hatten 85 Prozent Ballbesitz. Doch wenn wir vorn die Dinger nicht reinmachen, können wir auch nicht gewinnen.“ Gerth brachte die Gäste früh in Führung, ehe Dinse und Zimmermann die Partie drehten.