Tischtennis:

Favoriten ohne Mühe im Cup

In der Tischtennis-Geschehen auf Kreisebene ist die erste Pokalrunde ausgetragen worden.

Die Strasburger um Norbert Krasemann setzten sich im Pokal locker durch.
Thomas Krause Die Strasburger um Norbert Krasemann setzten sich im Pokal locker durch.

Im Kreispokal im Tischtennis sind die Halbfinalisten ermittelt worden. 16 Mannschaften kämpften dabei um den Einzug in die Runde der letzten Acht.In Gruppe I überzeugte der TTSV Rotation Pasewalk. Gegen Spantekow II (6:3) und Blau-Weiß Krien II (6:2) gab es Siege.

Gegen den Boocker SV trennte man sich 5:5. Das reichte am Ende zum Gruppensieg. Vogler mit sechs und Breitfeld mit fünf Siegen waren die Stützen des Teams. Der Boocker SV schied aus.In der Gruppe II wurde Pokalverteidiger Strasbuger SV seiner Favoritenrolle gerecht.

6:2 gegen SV Einheit Ueckermünde II und 6:1 gegen den SV Gützkow waren die Resultate. Neben dem SSV erreichte der SV Einheit Ueckermünde II das Halbfinale. Bemerkenswert: Der SV Gützkow war durch eine komplette Damenmannschaft vertreten, die sich achtbar schlug.

In der Gruppe III dominierte der SV Einheit Ueckermünde: 6:1 gegen TTSV Anklam V sowie ein 5:5 gegen den Penkuner SV II waren die Ausbeute der Haffstädter. Im Entscheidungsspiel um den Staffelsieg gegen den Penkuner SV II kam Einheit durch das bessere Satzverhältnis von 19:17 zum Sieg.

Penkun erreichte durch 6:0-Erfolge gegen Blesewitz II und Anklam V das Halbfinale. In der Gruppe IV brachten dem TTSV Anklam IV ein 6:1 gegen TuS Torgelow sowie 6:0-Siege gegen Koserow und Leopoldshagen  den Erfolg. TuS Torgelow (6:0 gegen Koserow/6:3 gegen Leopoldshagen) steht auch im Halbfinale.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung