Handball:

Handballerinnen an der Tabellenspitze

Der Handball-Nachwuchs aus Pasewalk fährt zwei klare Erfolge ein.

Kathrin Rodewald (am Ball) war die überragende Spielerin gegen Altentreptow.  
Thomas Krause Kathrin Rodewald (am Ball) war die überragende Spielerin gegen Altentreptow.  

Die Handball-Damen des Pasewalker HV stehen an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Nach vier Siegen in Folge verdrängten sie den HSV Greif Torgelow vorerst von der Spitze. Gegen den Ortsnachbarn hatte Pasewalk zum Saisonauftakt bislang die einzige Niederlage kassiert (14:15). Beide Mannschaften verfügen jetzt zwar über 8:2 Punkte, die Pasewalkerinnen haben aber das klar bessere Torverhältnis.

Im ersten Rückrundenspiel setzte sich der PHV beim HV Altentreptow klar mit 33:19 durch. Nach Meisterschaftshinspiel und der Pokalpartie (38:15, 36:15) war es dritte Sieg der Pasewalkerinnen gegen den HVA.

Grundstein für den Erfolg war ein gutes Konterspiel der Gäste, das zu vielen Toren führte. Nach der 4:3-Führung setzte sich der PHV über 8:3, 12:4 bereits bis zur Halbzeit auf 19:7 ab. Kathrin Rodewald war mit 17 Toren beste Pasewalkerin. 

Für den PHV spielten: Stefanie Bark, Katja Wilke (1 Tor), Jana Rhode, Kathrin Rodewald (17), Lisa Thürmann (7), Karolina Sklorz (5), Jenniver Melnik, Caroline Herrmann (3), Marie-Therese Dinse.

Die weibliche B-Jugend des PHV feierte einen 41:14-Sieg gegen den HSV Greif Torgelow. Lediglich in den ersten fünf Minuten nach der Pause verlor Pasewalk kurzzeitig den Faden, fing sich aber schnell wieder. Bei den Greif-Mädchen klappte hingegen so gut wie nichts. Schon zur Pause lag Torgelow mit 5:21 zurück.

Pasewalks D-Jugend gewann gegen Fortuna 50 Neubrandenburg II mit 41:9, zur Halbzeit stand es bereits 23:4. Schnelle Abspiele mit erfolgreichen und temporeichen Angriffen prägten das Spiel der PHV-Mädchen.

Die F-Jugend-Mädels aus Pasewalk bestritten in der Bezirksliga ihren zweiten Spieltag in Greifswald und kamen bei dem Turnier zu einem Teilerfolg. Im ersten Spiel gegen Fortuna Neubrandenburg gab es einen 9:6-Sieg; gegen den favorisierten Stavenhagener SV folgte dann für die PHV-Mädels eine 3:6-Niederlage.