Tischtennis:

Überraschung an der Platte: Rotation ist raus

In Pasewalk und Strasburg ist die zweite Pokalrunde im Tischtennis-Kreispokal ausgetragen worden.

Detlef Breitfeld (links) und Uwe Vogler schieden mit Rotation Pasewlak überraschend aus.
Thomas Krause Detlef Breitfeld (links) und Uwe Vogler schieden mit Rotation Pasewlak überraschend aus.

Die Endrunde um den Kreispokal im Tischtennis findet in diesem Jahr ohne den SV Einheit Ueckermünde statt. In den Spielen der zweiten Pokalrunde, die in Strasburg und Pasewalk ausgetragen wurden, mussten beide Teams aus der Haffstadt die Segel streichen.

Einer Sensation gleich kommt dabei das Aus für das erste Einheit-Team. Beim Turnier in Pasewalk landete das Trio um Karsten Engelmann nur auf dem dritten Platz. Die Ueckermünder kassierten Niederlagen gegen Rotation Pasewalk (4:6) und Blau-Weiß Krien II (2:6). Da nutzte auch der 6:1-Sieg gegen TuS Torgelow am Ende nichts mehr.

Die Final-Tickets sicherten sich schließlich Blau-Weiß Krien II und TuS Torgelow (beide 4:2 Punkte), die beide als Außenseiter ins Pokalturnier gegangen waren. Dem TTV Rotation Pasewalk, der ebenfalls fest mit der Finalteilnahme rechnete, blieb nur der letzte Gruppenrang. Rotation gewann nur seine Vorrunden-Partie gegen Ueckermünde.

In der Vorrunden-Gruppe II setzte sich Favorit und Pokalverteidiger SSV Strasburg locker durch. In eigener Halle feierte der SSV Siege gegen Ueckermünde II (6:1), Penkuner SV II (6:4) und TTSV Anklam IV (6:0). Finalplatz zwei sicherte sich die Penkuner Reserve, die nur gegen Strasburg verlor, gegen Anklam (6:1) und Ueckermünde (6:0) aber klare Erfolge einfuhr. Einheit II und Anklam IV waren ohne Chance auf eine Finalteilnahme.

Die Endrunde um den Kreispokal wird am 7. Dezember ausgespielt. Der Austragungsort steht noch nicht fest; im Gespräch sind Strasburg und Krien. „Eine Entscheidung soll noch in dieser Woche fallen“, sagt Kreissportwart Thomas Röwer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung