Ringen:

Vorpommern-Ringer haben im neuen Jahr Großes vor

In einer Woche beginnt für die Kampfsportler aus Torgelow das neue Wettkampfjahr.

Katrin Henke (hinten) holte eine internationale Medaille.
Uwe Bremer Katrin Henke (hinten) holte eine internationale Medaille.

Mit Optimismus gehen die Ringer des SAV Torgelow ins neue Sportjahr. Viel Zeit zum Ausruhen blieb den Aktiven nicht, am 11. Januar stehen Kaderturniere zur Standortbestimmung an. Eine Woche später finden die offenen Berliner Meisterschaften statt. „Viele Sportler haben 2014 Großes vor, da kann man sich gleich empfehlen“, sagt Ringer-Chef Uwe Bremer.

Auf das gerade zu Ende gegangene Sportjahr 2013 blickt er mit Stolz zurück: „Es war für den SAV Torgelow ein tolles Jahr.“ Die Ringer aus der Ueckerstadt starteten erfolgreich bei vielen Turnieren und Meisterschaften. Bei deutschen Meisterschaften schafften gleich acht Sportler den Sprung in die Top ten, fünf Medaillen gab es. Alexander Grebensikov wurde Deutscher Meister bei den Junioren und holt sich Bronze bei den Männern.

„Nur international fehlte ihm wieder das Glück für eine Platzierung ganz oben. Aber neun Meistertitel für einen gerade mal 20-Jährigen können sich sehen lassen“, sagt Bremer.

Diesen internationalen Erfolg holte sich dann Vereinskollegin Katrin Henke, die nach 2011 erneut die Bronzemedaille bei den Junioreneuropameisterschaften gewann. Zudem belegte sie Rang drei bei den nationalen Titelkämpfen. Inzwischen hat das SAV-Mädel bei Deutschen Meisterschaften auch schon sechs Medaillen gewonnen.

Weiteres Edelmetall nach Torgelow holten Andrej Ginc (3. Jugend A) und Nikita Günther (3. Jugend B). Knapp an der Medaille vorbei schrammten Peggy Kenn  (4. Frauen-DM) und Alexander Ginc (5. Jugend A). Auf Platz 8 im ersten A-Jugend-Jahr beendete Anthony Foth seine Meisterschaft. „Zu diesen wichtigsten Erfolgen kommen noch viele Medaillen bei großen internationalen Turnieren“, sagt Uwe Bremer.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung