Tischtennis:

Was für ein famoser Blitzstart an der grünen Platte

Im Tischtennis-Kreisverband Vorpommern hat die Saison wieder begonnen. Ueckermünde startet mit zwei Siegen optimal.

Die Ueckermünder um Tuan Trinh sind optimal in die neue Tischtennis-Saison gestartet.
Thomas Krause Die Ueckermünder um Tuan Trinh sind optimal in die neue Tischtennis-Saison gestartet.

In den ersten beiden Runden der Tischtennis-Kreisliga Süd gab es einige bemerkenswerte Resultate. Der Titelverteidiger und Top-Favorit für diese Saison, der Strasburger SV, startete zwar mit einem 10:7-Sieg gegen Rotation Pasewalk, anschließend kassierte der SSV jedoch gegen den Mitfavoriten SV Einheit Ueckermünde eine 7:10-Schlappe. Strasburg verlor zudem noch Jörg Görl, der sich verletzte.

Die Ueckermünder bezwangen anschließend die eigene Reserve mit 10:3 und legten damit einen optimalen Start in die neue Saison hin.

Bemerkenswert ist der glatte 10:0-Erfolg von Rotation Pasewalk gegen Aufbau Jatznick. Auch das Satzverhältnis von 30:5 spricht eine deutliche Sprache. Einen glatten Fehlstart legte der Aufsteiger TuS Pommern Torgelow hin. Im Heimspiel gegen den Boocker SV trat man nur mit zwei Aktiven an und war beim 4:10 chancenlos. Beim Penkuner SV II folgte dann jedoch ein 10:7 für Torgelow.

Weiter spielten: TTSV Jatznick-TSV Blau-Weiß Leopoldshagen 9:9, Boocker SV - Einheit Ueckermünde II 10:2

Haushoher Favorit in der Kreisklasse Süd ist der Boocker SV II, der sich trotz starker Leistungen im Vorjahr in der Kreisliga nun eine Liga tiefer gemeldet hat. In Runde 1 besiegte Boock die SVG 90 Eggesin locker mit 10:2. Ein Doppelerfolg und ein Einzelsieg von Fritsch waren die karge Ausbeute der Gäste. Aus Leopoldshagen entführte Boock mit einem glatten 10:0 beide Punkte.

An den ersten beiden Spieltagen standen vor allem die Vereinsderbys auf dem Spielplan. Eine Überraschung gab es beim Derby in Löcknitz. Die zweite Mannschaft spielte stark auf und erkämpfte am Ende ein 9:9 und einen wertvollen Punkt. Die erste Mannschaft ging mit 6:2 in Führung, beim Stand von 7:7 hatte sich die Zweite wieder heran gekämpft. Lisch gewann für die Zweite drei Einzel, bei der Ersten war Retzlaff mit 4,5 Punkten stärkster Spieler.

Rotation Pasewalk III gewann sein Spiel gegen die eigene Zweite kampflos mit 10:0, da die Reserve nicht antrat. Im Duell Pasewalk V gegen Pasewalk IV hieß es am Ende 10:0 für die Vierte. Auch das Satzverhältnis von 30:7 war deutlich.

Weiter spielten: Blau-Weiß Leopoldshagen III-Leopoldshagen II 10:5, Pasewalk V-Pasewalk III 0:10 Löcknitz-Leopoldshagen III 8:10, Rotation Pasewalk II-Löcknitz II 10:2, Pasewalk IV-SVG Eggesin 2:10.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung