Fußball:

Füchse beißen nach Templiner 1:0 kräftig zu

Der Fußball-Landesligist SC Victoria verliert das Punktspiel gegen die Falkenthaler Füchse 2:3.

Matthias Bock (links) kann den Ball in die Mitte spielen, wo Christian Bock (rechts) mitläuft und freie Bahn zum 1:0-Treffer hat.
Habo Matthias Bock (links) kann den Ball in die Mitte spielen, wo Christian Bock (rechts) mitläuft und freie Bahn zum 1:0-Treffer hat.

Die Partie begann für die Gastgeber eigentlich ganz nach ihrem Geschmack. Nach einem Eckball von Marcel Steinbrecher bekam Matthias Bock den Ball am langen Pfosten, spielte seinen Gegenspieler aus und passte den Ball in die Mitte. Dort stand Christian Bock und traf zum die 1:0 (11.).Aber die Gastgeber konnten nicht nachlegen, obwohl die Gäste sehr nervös waren und wenig Disziplin zeigten – Entscheidungen wurden ständig kommentiert, untereinander gab es unsachliche Kritik. Torwart Rico Raupach und Libero Rodger Bruse bracht immer mehr Unruhe ins Spiel. Das Spiel wurde bei starkem Einsatz immer zerfahrener. Viele Unterbrechungen waren notwendig. Beim 1:1 (39.) halfen die Templiner dann kräftig mit. Steven Herfort setzte sich an der linken Außenlinie gegen Ludwig Schein durch, umkurvte auch noch Christian Bock und traf.Zur zweiten Halbzeit wechselten die Templiner den flinke Johannes Fink ein, um die Offensive zu verstärken. Aber das klappte nicht. Sie standen zu weit von ihren Gegenspielern entfernt, die dadurch immer wieder ihren Spielaufbau forcieren konnten. Als dann Lukas Berkner im Angriff den Ball verlor (keine Anspielstationen), schalteten die Gäste schneller. Den Konter nutzten sie durch Robert Jahncke zum 1:2 (58.). Kurz darauf vergaben sie bei einem Freistoß eine weitere gute Möglichkeit (60.).Auch die Einwechslung von Philipp Erdmann für Markus Schauseil brachte den Templinern nichts. Ihr Spiel blieb drucklos. Sie kamen zwar zu einigen Angriffen, die aber nichts einbrachten. Auch als die Gäste nach einer gelb/roten Karte (69./Felix Nickel) nur noch zu zehnt agierten, blieb das durch die Victoriaelf ungenutzt. Erst in den letzten zehn Spielminuten agierten sie zwingender. Doch Marcel Steinbrecher schoss nach guter Vorarbeit von Fink nur neben das Tor schoss (77.) und Mathias Bock kurz danach viel zu schwach. In der Hektik der Schlussphase nutzten die Gäste eine Schaltpause der Templiner zum 1:3 (87.). Martin Falk sah dann auch noch Gelb/Rot (90.).In der Nachspielzeit scheiterte Christian Bock mit einem straffen Schuss am gut reagierenden Torwart. Matthias Bock gelang dann aber noch das 2:3.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!