Pokalverteidigung:

Max-Lindow-Pokal bleibt daheim

Die Pflege der Leichtathletiktraditionen an der Prenzlauer Förderschule findet regen Zuspruch.

Gelungener, exakter Wechsel der Prenzlauer Staffel I. Denise Bencaid (Prenzlau) übernimmt den Stab und tritt energisch an.
Armin Gehrmann Gelungener, exakter Wechsel der Prenzlauer Staffel I. Denise Bencaid (Prenzlau) übernimmt den Stab und tritt energisch an.

Ein Leichtathletik-Sportfest an einer Schule - was ist das schon? Das war nur eine der Fragen, als sich die Prenzlauer Max-Lindow- Förderschule vor 13 Jahren entschloss, künftig regelmäßig zu leichtathletischen Wettbewerben einzuladen. Schließlich gehörte die Leichtathletik schon immer überall zum Kernprogramm solcher schulsportlichen Aktionen. Doch Sportlehrer Olaf Arndt und Schulleiter Fritz-Uwe Habetha lenkten das in zukunftsfähige Bahnen, als man sich entschloss, auch alle anderen Förderschulen aus der Uckermark owie aus dem Barnim-Kreis einzuladen.So waren es auch zur 14. Auflage des Lindow- Leichtathletik-Sportfestes 120 Teilnehmer aus Prenzlau, Templin, Angermünde und Bernau, die um gute Leistungen stritten. Und die Gastgeber hatten dabei einen guten Auftakt. Ihre Staffel Max Lindow I gewann vor den Mädchen und Jungen aus Bernau und Templin. Das war Ansporn und Basis dafür, dass es nach rund zwei Wettkampfstunden einen Gesamtsieg der Max-Lindow-Schulke (103 Punkte) vor Bernau (82) und der Willy Gabbart-Schule Templin (49) sowie dem Team der Ehm-Welk-Schule Angermünde (20) gab. In der Medaillenvergabe wurde auch in diesem Jahr der Zweikampf um den Gesamterfolg zwischen den Gastgebern und den Bernauer deutlich: Prenzlau 15 Gold, 14 Silber, 13 Bronze, Bernau 12/8/7, Templin 4/8/8, Angermünde 2/2/4. Johanna Werner (Prenzlau/AK I) mit drei Siegen, einem 2. Platz, Jennifer Teetz (PRenzlau/AK IV) mit je drei Siegen und einem 2. Platz, Sebastian Wegner (Bernau/AK III) mit drei Siegen und Lorenzo Neumann (Bernau/AK II) mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen sowie Denise Bencaid (Prenzlau/AK III) mit zwei Siegen und einem zweiten Platz waren die erfolgreichsten Starter. Für die Gastgeber gab es einen Schulrekord durch Maxim Ebert (AK IV) in 3:06 Min. Im 1000-m-Lauf. Starke Einzelleistungen lieferten unter anderem David Draheim (Templin/AK III) im Kugelstoßen mit 10,43 m, Lorenzo Neumann (Bernau/AK II) im 400-m-Lauf in 70,0 Sekunden.